1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga: FC Bayern besiegt 1. FC Köln meisterlich

Drei Tore in zwölf Minuten : Bayern wieder an der Tabellenspitze

Dank einer stürmischen Anfangsphase hat Bayern München die passende Antwort auf die Siege der Verfolger gegeben. Nach dem 4:1 beim 1. FC Köln ist der Rekordmeister wieder Tabellenführer.

Erst wunderte sich Manuel Neuer über den besten Start in ein Bundesligaspiel seit 47 Jahren, dann ärgerte sich der Kapitän des FC Bayern über das schludrige Ende. "Ich hatte schon mit ein bisschen mehr Gegenwehr am Anfang gerechnet", sagte der Nationaltorwart nach dem Münchner 4:1 (3:0) beim 1. FC Köln bei Sky, "es ist ärgerlich, dass wir es nicht so durchgezogen haben. Wir hätten bis zu zehn Tore schießen können."

Zwölf Minuten dauerte es, da führte der Rekordmeister nach Treffern von Robert Lewandowski (3.), Kingsley Coman (5.) und Serge Gnabry (12.) bereits mit 3:0. Wie 1973, als Gerd Müller, Uli Hoeneß und Franz Beckenbauer beim 5:3 gegen Rot-Weiß Oberhausen genauso früh genauso deutlich vorne gelegen hatten.

"Wir haben die ersten Minuten komplett verschlafen", gab Kölns Torwart Timo Horn zu, dem trotz der bunten Karnevalstrikots schon nach der Anfangsphase das Lachen vergangen war. Da war schon klar: Nach 24 Stunden kehrte München an die Tabellenspitze zurück - und hat auch nach dem 22. Spieltag einen Zähler Vorsprung auf RB Leipzig und vier auf Borussia Dortmund.

Auch wenn Neuer mit der deutlich schwächeren zweiten Hälfte und Gnabrys zweitem Tor (66.) sowie dem Gegentreffer durch Mark Uth (70.) überhaupt nicht zufrieden war - am 30. Meistertitel am Ende der Saison hat der Weltmeister von 2014 keine Zweifel: "Wir glauben daran, deshalb stehen wir ja auch da oben."

Während die Bayern unter Trainer Hansi Flick erstmals in dieser Saison in zehn Pflichtspielen ungeschlagen sind und in der Bundesliga in zwölf Partien 37 Tore erzielten, kassierte Köln die erste Heimniederlage unter Markus Gisdol.

Die Münchner begannen wild entschlossen. Thomas Müller bediente Lewandowski, der ohne Mühe zu seinem 23. Saisontor verwandelte. Als dann kurz darauf noch Coman und Gnabry trafen, war das Spiel bereits entschieden.

Die Bayern durften weiter nach Belieben kombinieren - Köln kam immer zu spät und hatte Glück, nicht noch deutlicher zurückzuliegen. Gnabry traf die Latte (29.), wenig später flog ein Distanzschuss von Joshua Kimmich an den Pfosten (37.).

Unmittelbar nach der Pause jubelte Köln über das vermeintliche 1:3 durch Jhon Cordoba (46.), doch wegen einer Abseitsstellung gab Schiedsrichter Felix Zwayer nach Hinweis des Videoassistenten Tobias Reichel den Treffer nicht. Der FC spielte nun munter nach vorne und legte den großen Respekt vor dem schier übermächtigen Gegner zumindest etwas ab.

Allerdings ließen es die Bayern in dieser Phase auch sehr locker angehen, Flick ermahnte seine allzu lässigen Stars gestenreich wieder zu mehr Ernsthaftigkeit. Trotzdem musste Torhüter Manuel Neuer im direkten Duell gegen Uth (62.) retten.

Köln witterte nun die Chance auf den Ehrentreffer, die Fans trieben den Aufsteiger nach vorne - stattdessen aber schlugen erneut die Gäste durch den starken Gnabry zu. In der Schlussphase stand nach Uths Treffer erneut Neuer gegen Cordoba (78.) im Mittelpunkt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Köln - Bayern: die Bilder des Spiels

(eh/sid)