1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga: Die Samstagsspiele mit Köln, Bochum, Stuttgart, Bremen und Frankfurt in der Zusammenfassung

Bundesliga kompakt : Köln holt in Überzahl einen Punkt in Leipzig – Bochum reicht Zwei-Tore-Führung nicht

Der 1. FC Köln bleibt auch nach dem 2. Spieltag unbesiegt. Gegen Pokalsieger RB Leipzig erkämpfen sich die Rheinländer ein 2:2. Der VfL Bochum verspielt derweil gegen Hoffenheim eine 2:0-Führung. Die Samstagsspiele der Bundesliga in der Zusammenfassung.

RB Leipzig - 1. FC Köln 2:2 (1:1) Tor-Comeback für Timo Werner, doch RB Leipzig hadert: Beim hitzigen Debüt seines Star-Rückkehrers hat der Pokalsieger den ersten Sieg der neuen Bundesliga-Saison verpasst. Gegen den 1. FC Köln reichte es für die Sachsen trotz des Führungstreffers von Werner (36.) in einem Spiel mit einigen umstrittenen Situationen nur zu einem 2:2 (1:1).

Während auch RB-Starspieler Christopher Nkunku (56.) für die lange in Unterzahl agierenden Gastgeber traf, sorgten Kölns Florian Dietz (40.) und Leipzigs Josko Gvardiol (72.) mit einem Eigentor zweimal für den Ausgleich.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte RB-Edeltechniker Dominik Szoboszlai (45.+1) wegen eines Ellenbogenschlags die Rote Karte gesehen. Nach dem 1:1 beim VfB Stuttgart in der Vorwoche muss Leipzig weiter auf den ersten Dreier warten.

TSG Hoffenheim - VfL Bochum 2:2 (2:2) Zweites Spiel, erster Sieg: Trainer Andre Breitenreiter hat mit der TSG Hoffenheim einen gelungenen Heimauftakt in der Bundesliga gefeiert. Die Kraichgauer drehten einen frühen Zwei-Tore-Rückstand und setzten sich am zweiten Spieltag durch ein Tor von Munas Dabbur (88.) mit 3:2 (2:2) gegen den VfL Bochum durch. Während Hoffenheim dadurch ins Tabellenmittelfeld klettert, hängen die Bochumer mit null Punkten erst mal im Tabellenkeller fest.

Christoph Baumgartner (14.), Ozan Kabak (23.) per Kopf und Dabbur trafen für Hoffenheim vor 17.005 Zuschauern in Sinsheim. Simon Zoller (10./13.) hatte die Gäste aus Bochum mit einem Doppelpack früh in Führung gebracht. Zudem hielt Manuel Riemann einen Foulelfmeter von Andrej Kramaric (59.). Hoffenheim blieb damit zuletzt in der Saison 2016/2017 in den ersten beiden Saisonspielen sieglos.

Hertha BSC - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:0) Die Europapokal-Helden von Eintracht Frankfurt müssen weiter auf ihr erstes sportliches Highlight der neuen Saison warten. Drei Tage nach der Niederlage im Uefa-Supercup kamen die Hessen am zweiten Spieltag der Bundesliga bei Hertha BSC nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Damit ist das Team von Trainer Oliver Glasner saisonübergreifend seit zehn Partien ohne Dreier.

Die Berliner blieben trotz einer engagierten Leistung auch im dritten Pflichtspiel unter ihrem neuen Coach Sandro Schwarz sieglos, stoppten aber eine Gruselserie: Die vergangenen drei Auftritte bei der Hertha hatte Frankfurt mit 11:3 Toren für sich entschieden. Daichi Kamada sicherte den Hessen im Olympiastadion einen Punkt (48.), Suat Serdar (3.) hatte die Hertha in Führung gebracht. Einen spät verhängten Foulelfmeter für die Eintracht nahm Schiedsrichter Frank Willenborg nach VAR-Intervention zurück (90.).

  • Der Heidenheimer Kevin Sessa (l-r), Jan
    2. Bundesliga : Heidenheim düpiert Nürnberg – Paderborn übernimmt Tabellenführung
  • Arminia Bielefelds Fabian Klos schlägt nach
    2. Bundesliga kompakt : HSV stürzt Bielefeld tief in die Krise
  • Sind Tabellenführer der 3. Liga: Die
    3. Liga kompakt : Viktoria Köln feiert dritten Sieg in Folge – 1860 übernimmt Tabellenführung

Werder Bremen - VfB Stuttgart 2:2 (1:1) Werder Bremen hat den erhofften Sieg zur Bundesliga-Rückkehr ins Weserstadion verpasst – in der Nachspielzeit aber immerhin einen Punkt gerettet. Durch einen Treffer von Oliver Burke (90.+5) kam der Aufsteiger im ersten Erstliga-Heimspiel seit 448 Tagen noch zu einem 2:2 (1:1) gegen den VfB Stuttgart. Für die Elf von Trainer Ole Werner war es wie für die Schwaben das zweite Remis im zweiten Spiel.

Jubilar Niclas Füllkrug brachte die Bremer in der 4. Minute mit einem wuchtigen Kopfball aus elf Metern in den Winkel in Führung. Doch VfB-Kapitän Wataru Endo glich noch vor dem Seitenwechsel (38.) aus. Silas Katompa Mvumpa drehte die Partie zunächst zugunsten der Schwaben (77.), ehe Burke zum Endstand traf.

(lonn/SID)