1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga: Die alternative Elf der Woche zum 3. Spieltag - Trapp, Coman, Kruse

„Sei nicht langweilig!“ : Diese elf Spieler fielen in der Bundesliga in dieser Woche besonders auf

Der 3. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison ist rum und bot wieder einige Highlights - und Lowlights. Die alternative Elf der Woche beschäftigt sich mit beidem. In dieser Woche gibt es Elfmeterkiller, langweilige Fragen und jemanden, der „auseinander geschraubt“ wurde.

Im Regelfall besteht eine Elf der Woche in der Fußball-Bundesliga aus den besten Spielern des Wochenendes: Einem Torwart, der besonders gut gehalten hat und natürlich Stürmern, die gleich mehrere Tore erzielt haben. Beides gibt es in unserer alternativen Elf der Woche auch - aber eben nicht nur.

Sie richtet den Blick auch auf die gescheiterten dieses Spieltages, wie zum Beispiel einen, der unbedingt auch in der Bundesliga ein richtiger Torjäger sein will, aber gleich zweimal vom Elfmeterpunkt vergab. Oder auf einen, der „noch nie so nach allen Regeln der Kunst auseinander geschraubt“ wurde.

Auch mal wieder dabei: Der VAR. Natürlich. Vergangene Woche feierte er fünfjähriges Jubiläum, was Frankfurts Keeper Kevin Trapp aber nicht dazu verleitete, nach dem 1:1 gegen den 1. FC Köln einen Partyhut aufzusetzen: „Jedes Wochenende haben wir Diskussionen über diese scheiß Abseitstore!“

Ebenfalls immer die gleichen Diskussionen hat Wolfsburgs Trainer Niko Kovac zum Thema Max Kruse und dessen Einsatzzeiten, wovon er inzwischen die Nase voll hat. Ein wenig fragwürdig wird es dann beim Thema Vincenzo Grifo, dem ein langweiliges 1:0 lieber ist als ein 5:0. Aber sehen Sie selbst.

(stja)