Abstiegskampf und der Traum von Europa Das müssen Sie zum 34. Bundesliga-Spieltag wissen

Service | Düsseldorf · Wer folgt Darmstadt 98 in die Zweite Liga? Der 1. FC Köln oder Union Berlin? Dazu kämpfen noch mindestens vier Teams um ein Ticket für Europa. Alles Wissenswerte zu den Partien des 34. Spieltages haben wir für Sie zusammengefasst.

Bundesliga 2023/24: Tipps zum 34. Spieltag - Kicktipp, Wetten, Resultat
20 Bilder

Unsere Bundesliga-Tipps zum 34. Spieltag

20 Bilder
Foto: dpa/Tim Rehbein

Hier erfahren Sie auf einen Blick alles Wichtige zum 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga: Wer spielt wann gegen wen? Wie ist die (personelle) Lage, was sagt die Statistik? Nach Abpfiff gibt es außerdem die Berichte zu allen Spielen.

Borussia Dortmund - Darmstadt 98 4:0 (2:0)

Der perfekte Nachmittag zum Abschied: Vereinsikone Marco Reus hat sein emotionales letztes Heimspiel für Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga mit einer Traumleistung gekrönt. Beim ungefährdeten 4:0 (2:0) gegen Absteiger Darmstadt 98 überragte der 34-Jährige mit einem Tor und einer Vorarbeit für die Mannschaft von Trainer Edin Terzic, die damit auch eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Finale am 1. Juni gegen Real Madrid feierte.

Ian Maatsen (30.) brachte den BVB nach einem Assist von Reus in Führung. Kurz darauf traf der umjubelte Mann des Tages in seinem 294. Ligaspiel für den BVB mit einem wunderschönen Freistoßtor selbst (38.), im zweiten Durchgang erhöhten Julian Brandt (72.) und Donyell Malen (88.). Reus wurde unter dem Jubel der Fans in der 81. Minute ausgewechselt. Während Dortmund die Saison mit 63 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz beendet, müssen die Gäste aus Darmstadt nach nur einem Jahr wieder den Gang in das Unterhaus antreten.

Union Berlin - SC Freiburg 2:1 (0:0)

Erst gezittert, dann gerettet: Union Berlin hat am Ende einer historischen Saison den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga verhindert. Die Köpenicker gewannen am letzten Spieltag gegen den SC Freiburg dramatisch mit 2:1 (0:0) und ersparten sich auch dank Schützenhilfe die drohende Relegation.

Bundesliga 2023/24: Die Top-Torjäger der Liga - Kane, Guirassy, Boniface
40 Bilder

Die Toptorjäger der Liga

40 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Freiburg verpasste beim emotionalen Abschied von Trainer-Unikat Christian Streich die erhoffte Qualifikation für den Europapokal. Auch die Play-offs zur Conference League sind nicht mehr möglich.

Benedict Hollerbach (68.) brachte Union zunächst per Traumtor in Führung, Freiburgs Ritsu Doan (85.) glich aus. Doch Janik Haberer (90.+3) erlöste die Berliner in der Nachspielzeit.

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 2:1 (2:0)

Die Unbesiegbaren krönen ihre perfekte Saison: Bayer Leverkusen hat als erste Mannschaft der Bundesliga-Geschichte ohne eine einzige Niederlage eine Spielzeit beendet. Am 34. Spieltag besiegte der lange feststehende Meister den FC Augsburg mit 2:1 (2:0), die feierliche erste Schalen-Übergabe der Klubgeschichte war für das Team von Erfolgstrainer Xabi Alonso aber nur der Auftakt einer möglicherweise historischen Triple-Woche.

Am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) soll im Europa-League-Finale in Dublin gegen Atalanta Bergamo Titel Nummer zwei folgen, am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) ist Bayer im DFB-Pokalfinale gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern der haushohe Favorit. Der Werksklub ist nunmehr seit 51 Pflichtspielen unbesiegt - längst europäischer Rekord - und könnte mit dem „Invincible-Triple“ eine der größten Leistungen der Fußballgeschichte aufstellen.

Victor Boniface (12.) und Robert Andrich (27.) trafen für die Werkself. Der FCA vergab durch die Niederlage die letzte Chance auf den Europacup, Eigengewächs Mert Kömür erzielte bei seinem Startelfdebüt für Augsburg nur noch den Anschlusstreffer (62.).

Bundesliga 2023/24: Die Trainerwechsel der Saison
20 Bilder

Die Trainerwechsel der Bundesliga-Saison 2023/24

20 Bilder
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 2:2 (0:1)

Happy End und kuriose Unterbrechung: Eintracht Frankfurt hat seine Publikumslieblinge Makoto Hasebe und Sebastian Rode gebührend verabschiedet und sich Platz sechs gesichert. Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga reichte der SGE ein 2:2 (0:1) gegen RB Leipzig. Die Eintracht hat den Einzug in die Europa League sicher.

Die Tore von Hugo Ekitike (60.) und Omar Marmoush (77., Foulelfmeter nach Videobeweis) egalisierten den Rückstand durch den Leipziger Foulelfmeter von Xavi Simons (42.) und das Tor von Benjamin Sesko (46.).

Rode und Hasebe, die zusammen 578 Pflichtspiele für Frankfurt bestritten, bekamen in ihrem letzten Karrierespiel den gewünschten Abschluss. Beide wurden von Trainer Dino Toppmöller Sekunden vor Abpfiff und tosendem Jubel eingewechselt.

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 1:3 (1:1)

Karnevalsparty im Mai: Der FSV Mainz 05 hat sich am letzten Bundesliga-Spieltag gerettet und geht damit in seine 16. Saison in Serie auf der ganz großen Fußball-Bühne. Die Mannschaft von Trainerheld Bo Henriksen beseitigte im Fernduell mit Union Berlin durch ein nervenaufreibendes 3:1 (1:1) beim VfL Wolfsburg alle Zweifel am Klassenerhalt und ließ sich anschließend von den mitgereisten Fans feiern.

Rekordtorjäger der Bundesliga: Ewige Torschützenliste
24 Bilder

Die ewige Torschützenliste der Bundesliga

24 Bilder
Foto: Imago

Brajan Gruda (24.), Sepp van den Berg (72.) und Jonathan Burkhardt (85.) trafen zum Abschluss einer wilden Saison für die Mainzer, das Tor von Kevin Paredes (18.) war für Wolfsburg zu wenig.

TSG Hoffenheim - Bayern München 4:2 (1:2)

Nicht einmal Vize: Thomas Tuchel hat zum Ende seiner kurzen Amtszeit bei Bayern München sogar den letzten greifbaren Trostpreis verpasst. Der entthronte Serienmeister unterlag am letzten Spieltag trotz eines furiosen Starts mit 2:4 (2:1) bei der TSG Hoffenheim und verlor damit Platz zwei an den VfB Stuttgart. Damit fällt für den künftigen Trainer eine erste Titelchance beim Supercup weg, die schier endlose Suche dauert ohnehin noch an.

Mathys Tel (4.) und Alphonso Davies (6.) sorgten für die letzten Treffer in der 421 Tage dauernden Tuchel-Amtszeit, Maximilian Beier (8.) und Andrej Kramaric (68./85./87.) konnten für die TSG die Partie drehen. Hoffenheim tritt als Siebter in der kommenden Saison zum vierten Mal überhaupt und zum ersten Mal seit der Spielzeit 2020/21 international an. Bei einem Pokalerfolg Leverkusens ginge es in die Europa League, bei einem Triumph von Kaiserslautern in die Conference League.

Werder Bremen - VfL Bochum 4:1 (1:0)

Gewackelt, gezittert - nicht gerettet: Der VfL Bochum muss in die Relegation. Die Mannschaft von Trainer Heiko Butscher verlor ihr letztes Saisonspiel mit 1:4 (0:1) bei Werder Bremen - und muss das Schlimmste befürchten.

Durch den späten Sieg von Union Berlin im Parallelspiel gegen den SC Freiburg (2:1) rutschte der VfL im letzten Moment noch auf Platz 16 ab, in der Relegation droht den Bochumern nun gegen Fortuna Düsseldorf der Abstieg nach drei Jahren in der 1. Liga.

1. Bundesliga - Alle aktuellen Trainer und ihre Verträge
20 Bilder

Die Verträge der Bundesliga-Trainer

20 Bilder
Foto: dpa/Sven Hoppe

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 4:0 (2:0)

Der VfB Stuttgart um Superstürmer Serhou Guirassy hat seine märchenhafte Saison mit der Vizemeisterschaft gekrönt. Die Überflieger von Trainer Sebastian Hoeneß überholten im Fernduell den strauchelnden FC Bayern durch ein 4:0 (2:0) gegen Borussia Mönchengladbach und feierten mit 73 Zählern eine neue Bestmarke der Vereinsgeschichte. Zudem winkt die Teilnahme am Supercup.

In seinem womöglich letzten VfB-Spiel erzielte Toptorjäger Guirassy (23./31.) seine Saisontreffer 27 und 28 für die Schwaben, die ihre Punktzahl aus der Meistersaison 2006/2007 (70) überboten. Die Joker Wooyeong Jeong (75.) und Silas (83.) erhöhten. Die Gladbacher beendeten eine äußerst ernüchternde Spielzeit mit 34 Zählern weit hinter den eigenen Ansprüchen.

1. FC Heidenheim - 1. FC Köln 4:1 (3:0)

Die wundersame Rettung ist ausgeblieben, der 1. FC Köln steigt nach einer letzten Demütigung zum siebten Mal aus der Bundesliga ab. Statt wenigstens noch den unbedingt erforderlichen Sieg einzufahren, ging die Mannschaft von Trainer Timo Schultz mit einem 1:4 (0:3) beim unbekümmert aufspielenden Aufsteiger 1. FC Heidenheim beinahe unter.

Bundesliga 23/24: Alle Kader der 18 Erstligisten im Überblick​
20 Bilder

Alle Kader der 18 Bundesligisten im Überblick

20 Bilder
Foto: dpa/Tom Weller
Bundesliga:  Alle Deutschen Meister seit 1963 in der Übersicht
Infos

Alle Deutschen Meister der Bundesliga-Geschichte

Infos
Foto: dpa/Angelika Warmuth

Die Kölner hatten ihr Schicksal nicht mehr selbst in der Hand - sie durften nach ihrem wilden Last-Minute-Sieg im direkten Aufeinandertreffen mit Union Berlin (3:2) eine Woche zuvor aber noch von einem Fußball-Wunder im Fernduell mit den Eisernen um die Relegation träumen. „Wir glauben dran, bis zum Ende. Rechnerisch ist noch alles möglich“, sagte Schultz vor dem Anpfiff in Heidenheim, wo auch in der kommenden Saison Bundesliga-Fußball gespielt wird.

(SID/dpa/RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort