1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga: Bayer Leverkusen verspielt Sieg beim VfB Stuttgart

1:1 in Stuttgart : Bayer verspielt Sieg beim Aufsteiger

Bayer Leverkusen wartet weiter auf den ersten Sieg der Saison. Am 3. Spieltag kam die Mannschaft von Trainer Peter Bosz erneut nicht über ein Remis hinaus. Bei Aufsteiger VfB Stuttgart mussten sich die Rheinländer trotz Führung mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Zwei Punkte nach zwei Partien – gemessen an den Ansprüchen des Werksklubs war der Saisonauftakt unter dem Bayer-Kreuz maximal durchschnittlich. Trainer Peter Bosz verspürte vor dem Gastspiel seiner Mannschaft in Baden-Württemberg trotzdem keinen erhöhten Druck. Doch auch der 56-Jährige wusste: Nur mit einem Sieg im Gepäck würden er seine Profis ruhigen Gewissens in die anstehende Länderspielpause gehen können.

Der Niederländer überraschte bereits vor dem Spielbeginn mit einer Änderung in der Startformation. Statt Routinier Lars Bender durfte Atlético-Leihgabe Santiago Arias auf der rechten Abwehrseite beginnen. Auch ohne den Ex-Kapitän begannen die Gäste engagiert. Während der neue Spielführer Charles Aránguiz nach einem Eckball aus kurzer Distanz an VfB-Keeper Gregor Kobel scheiterte (4.), erzielte Sommerzugang Patrik Schick wenig später per Kopf das 1:0 (7.). Nach einem kurz ausgeführten Eckball von Kerem Demirbay hatte Bayers Youngster Florian Wirtz Maß genommen und den Ball zielgenau auf den Stürmer geflankt. Für Schick war es das erste Liga-Tor für seinen neuen Arbeitgeber.

Dass der 24 Jahre alte tschechische Nationalspieler aber mindestens bis zum nächsten Spieltag auf seinen zweiten Treffer wird warten müssen, stand bereits nach 18 Minuten fest. Nach einem längeren Sprint fasste sich Schick an den hinteren Oberschenkel und musste kurz darauf verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Lucas Alario in die Partie. Als kurz darauf auch noch Daley Sinkgraven angeschlagen vom Feld musste (28.), wurde es wilder im Schwabenland.

In der hektischen Phase kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Hausherren dann auch zu ersten guten Gelegenheiten. Nach einem Eckball stieg Konstantinos Mavropanos am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf auf das von Lukas Hradecky gehütete Tor der Leverkusener – Latte (29.). Die zuvor gezeigte Ballsicherheit ging der Werkself in diesem Abschnitt der Partie abhanden. Da der eingewechselte Wendell jedoch kurz vor dem Pausenpfiff einen Schuss von Borna Sosa in höchster Not ins Aus lenkte, schaffte es Bayer mit der knappen Führung in die Kabine.

Stuttgart kam mit frischem Elan aus der Pause, doch Leverkusen blieb das Team mit den Chancen. Moussa Diaby nach einem Solo (48.), Alario per Kopf (61.) sowie Karim Bellarabi (64.) scheiterten allerdings allesamt am gut aufgelegten Kobel im Tor des Teams von Coach Pellegrino Matarazzo. Die nicht genutzten Chancen sollten sich rächen. Nach einem Foul von Bellarabi an Roberto Massimo bekam Stuttgart einen Freistoß zugesprochen, dessen Folge der Ausgleich per Kopfball durch Sasa Kalajdzic war (77.). Weitere Torgelegenheiten gab es in der zerfahrenen Schlussphase nicht mehr. Unter dem Strich stand das dritte Remis im dritten Spiel für den Werksklub – ein enttäuschender Saisonstart.

In zwei Wochen geht es für Bayer 04 bei Mainz 05 weiter (Samstag, 17. Oktober, 15.30 Uhr).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Stuttgart - Leverkusen: die Bilder des Spiels