Bundesliga 18/19: RB Leipzig und der FC Augsburg trennen sich 0:0

Torloses Unentschieden : Augsburg erkämpft sich Punkt in Leipzig

Der FC Augsburg hat sich im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Punkt erkämpft. Der abstiegsbedrohte Klub sicherte sich bei RB Leipzig durch das 0:0 ein überraschendes Unentschieden.

Mit der zermürbenden Nullnummer hat das Abwehrbollwerk FC Augsburg für reichlich Frust bei RB Leipzig gesorgt. Auch im vierten Versuch gelang der Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick in der vereinseigenen Red Bull Arena nicht der erste Sieg in diesem Jahr in der Fußball-Bundesliga.

Das nerve, meinte Offensivmann Marcel Sabitzer und stellte sogar die Auswahl des Personals durch Rangnick infrage gegen eine Mannschaft, die eine Woche zuvor mit derselben Spielweise Borussia Dortmund sogar geschlagen hatte. „Irgendwie fehlen uns ein bisschen die kreativen Momente vorne drin. Wenn man halt mal abzählt, waren nicht allzu viele Offensive auf dem Platz über lange Strecken“, meinte Sabitzer.

Rangnick, der den Kommentar zu dem Zeitpunkt noch nicht gehört haben konnte, wollte darauf nicht groß eingehen. Er haderte genug damit, dass seine Mannschaft das nicht umgesetzt hatte vor 38 590 Zuschauern, was er sie gelehrt hatte. „Das war das erwartet anstrengende und schwierige Spiel. Ich hätte mir trotzdem von meiner Mannschaft gewünscht, dass sie die Dinge viel öfter anwendet, über die wir vorher gesprochen haben“, sagte der 60-Jährige.

Sein Team kam jedenfalls lange Zeit mit der Spielweise der Augsburger gar nicht zurecht. Für die Gäste, die im Kampf gegen den Abstieg als Tabellen-15. jeden Punkt gebrauchen können, ein großer Erfolg. „Mit den ganzen Vorzeichen muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Das ist für uns ein Punktgewinn“, sagte Coach Manuel Baum, der auf viele wichtige Spieler verzichten musste und daher maximale Defensive ausrief mit einer Vierer- und davor noch einer Fünferkette. Schön war das nicht. „Wir kämpfen ums Überleben in der Liga, von daher muss man so spielen auswärts in Leipzig“, befand Abwehrspieler Rani Khedira - einst selbst Profi bei RB.

Die Leipziger (43 Punkte) verpassten es, den dritten Tabellenplatz zu festigen, selbst wenn sie nun schon seit sieben Ligaspielen ungeschlagen sind. Nach dem 0:1 gegen Dortmund, dem 0:0 gegen Frankfurt, dem 1:1 gegen Hoffenheim kam dieses 0:0 aber zu einem schlechten Zeitpunkt. „Wir haben zwei Punkte verloren. Wenn man unter die ersten Vier kommen will, muss man solche Spiele auch irgendwie gewinnen“, betonte Torwart Peter Gulacsi, der in den sehr seltenen Szenen Augsburger Offensivbemühungen seine Zuverlässigkeit bewies.

Dass die Zuschauer nach einer halben Stunde eine Torchance gesehen hatten, sagte viel aus über das Geschehen auf dem Rasen. Leipzig kam nicht zu seinem Umschaltspiel, Augsburg igelte sich 40 Meter vor dem eigenen Kasten ein und wollte erstmal nur eines: kein Tor kassieren.

Der Plan ging auch auf, weil RB-Star Timo Werner beim Comeback nach zwei Spielen Pause wegen einer Grippe weiterhin die Treffsicherheit vermissen ließ. Seit dem 22. Dezember 2018 wartet der Nationalspieler auf seinen zwölften Saisontreffer. Er sollte nicht fallen trotz vieler Versuche, der letzte davon in der Nachspielzeit. Aber auch da hielt Augsburgs überragender Torwart Gregor Kobel seinen Kasten sauber.

Rangnick versuchte nach der Pause auch mit neuen Kräften für die Entscheidung zu sorgen, brachte Emil Forsberg, brachte Bruma und brachte Jean-Kévin Augustin. Half aber alles nichts, stattdessen hätte fast sogar Augsburg das 1:0 erzielt. Nach einer Kopfballverlängerung des Sekunden zuvor eingewechselten Marco Richter scheiterte Michael Gregoritsch aber an RB-Torwart Peter Gulacsi. Ein Augsburger Sieg, räumte Baum ein, wäre dann doch unverdient gewesen.

Statistik:

Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Konate, Orban, Halstenberg - Adams (73. Bruma), Kampl - Sabitzer, Laimer (81. Augustin) - Cunha (58. Forsberg), Timo Werner. - Trainer: Rangnick

Augsburg: Kobel - Schmid, Danso, Khedira, Max - Baier - Koo, Gregoritsch - Teigl, Jensen (83. Janker) - Cordova (59. Richter). - Trainer: Baum

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Tor: Fehlanzeige

Zuschauer: 38.590

Beste Spieler: Gulacsi, Kampl - Danso, Kobel

Gelbe Karten: Konate (7) - Danso (3)

Torschüsse: 17:5

Ecken: 7:4

Ballbesitz: 63:37 %

Zweikämpfe: 104:104

Hier geht es zur Bilderstrecke: Leipzig - Augsburg: die Bilder des Spiels

(old/dpa)
Mehr von RP ONLINE