1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga, 17. Spieltag: Zusammenfassung Hertha - Hoffenheim, Mainz - Wolfsburg

Bundesliga-Zusammenfassung : Klare Siege für Hoffenheim und Wolfsburg

Hoffenheim und Wolfsburg konnten am 17. Spieltag ungefährdete Siege einfahren. Für die TSG schoss Andrej Kramaric Hertha BSC ab, Wolfsburg besiegte Mainz souverän.

Hertha BSC - TSG Hoffenheim 0:3 (0:1)

Der einstige Europapokal-Aspirant Hertha BSC und Trainer Bruno Labbadia geraten im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga immer stärker unter Druck. Gegen den direkten Konkurrenten TSG Hoffenheim verloren die mit großen Ambitionen in die Saison gestarteten Berliner am Dienstagabend nach schwacher Offensivleistung 0:3 (0:1). Die Herthaner haben von den letzten sieben Hinrundenspielen nur eines gewonnen und fünf Punkte Vorsprung auf Relegationsrang 16.

Nationalspieler Sebastian Rudy (33.) und Doppelpacker Andrej Kramaric (68./88.) schossen die Hoffenheimer zum ersten Sieg im Jahr 2021, der auch dem zuletzt angezählten Cheftrainer Sebastian Hoeneß helfen dürfte. Vorher war Herthas Stürmer Krzysztof Piatek (12.) mit einem schwach getretenen Foulelfmeter an Hoffenheims Torwart Oliver Baumann gescheitert.

Durch den erlösenden Erfolg nach zuvor drei Spielen ohne Dreier überholte die TSG die Hertha auch in der Tabelle. Mit 19 Punkten steht das Team zwei Zähler vor dem Hauptstadt-Klub. Dessen Coach Labbadia, der Hertha eigentlich in Richtung Europa führen sollte, könnte in Berlin nun schärfer in den Fokus rücken.

Mainz - Wolfsburg 0:2 (0:0)

Nächste Niederlage, die mit Abstand schlechteste Hinrunde seiner Bundesliga-Geschichte, Topstürmer Jean-Philippe Mateta weg - die Mission Klassenerhalt wird für den FSV Mainz 05 immer mehr zur Herkules-Aufgabe. Drei Tage nach dem beachtlichen Punktgewinn bei Borussia Dortmund verloren die Rheinhessen am 17. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2 (0:0) und warten nun seit neun Spielen auf einen Sieg. Mit nur sieben Punkten zeichnet sich der erste Abstieg seit 14 Jahren immer deutlicher ab.

In einer lange zähen Partie trafen der eingewechselte Bartosz Bialek (65.) und Wout Weghorst (79.) für die Wolfsburger, die mit 29 Punkten Kontakt zu den Champions-League-Rängen halten. Mainz kann hingegen nach den restlichen Hinrunden-Spielen am Mittwochabend sogar auf den letzten Platz abrutschen, im schlechtesten Fall beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz dann schon acht Punkte.

Ihre zuvor schwächste Bundesliga-Hinrunde hatten die Mainzer 2006/07 (elf Punkte) unter Trainer Jürgen Klopp gespielt - am Saisonende stand der erste und bislang letzte Abstieg aus dem Oberhaus. Dieses Schicksal blüht nun auch unter Bo Svensson, der nach drei Spielen als Mainzer Cheftrainer erst einen Punkt geholt hat.

(kron/)