1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga, 17. Spieltag: Zusammenfassung Augsburg - Bayern, Freiburg - Frankfurt, Bielfeld - Stuttgart, Leipzig - Union,

Bundesliga-Zusammenfassung : Bielefeld gewinnt Aufsteigerduell – Bayern und Leipzig im Gleichschritt

Die Arminia schlägt Stuttgart im Duell der Aufsteiger deutlich mit 3:0. Die Top-Teams aus München und Leipzig mühen sich derweil zu knappen 1:0-Siegen – in Freiburg fällt ein kurioses Eigentor per Gesäß.

Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart 3:0 (1:0)

Arminia Bielefeld hat das Duell der Aufsteiger in der Fußball-Bundesliga deutlich für sich entschieden und die Hinrunde auf einem Nichtabstiegsplatz beendet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus setzte sich mit 3:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart durch, hat nach 17 Spieltagen zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang - und liegt satte zehn Zähler vor Platz 17.

Kapitän Fabian Klos (27.) traf zunächst für die Gastgeber, VfB-Verteidiger Marc Oliver Kempf baute durch ein Eigentor mit dem Gesäß die Bielefelder Führung aus (47.), ehe Ritsu Doan (86.) den höchsten Bundesliga-Sieg der Arminia seit November 2006 perfekt machte. Für die Stuttgarter, die sich mit 22 Zählern im Tabellenmittelfeld halten, war es erst die zweite Auswärtsniederlage.

RB Leipzig - Union Berlin 1:0 (0:0)

RB Leipzig hat mit viel Mühe den großen Favoritenschreck Union Berlin bezwungen und den Druck auf Spitzenreiter Bayern München aufrechterhalten. Zum Hinrundenabschluss gewann der Champions-League-Achtelfinalist gegen das Überraschungsteam der Fußball-Bundesliga mit 1:0 (0:0) und kehrte nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurück. Leipzig bleibt erster Verfolger des FC Bayern.

Die Berliner, die zuvor gegen Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen sowie die Münchner ungeschlagen geblieben waren, kassierten erstmals in der laufenden Saison eine Niederlage gegen ein Top-Team der Liga. Die Köpenicker sind trotzdem weiter im Rennen um die Europapokal-Plätze.

Der eingewechselte Emil Forsberg (70.) sorgte für die erlösende Führung für die Leipziger, die bis dahin nur selten zu Chancen gekommen waren.

FC Augsburg - Bayern München 0:1 (0:1)

Bayern München hat seine Spitzenposition in der Bundesliga zum Hinrunden-Ende dank Weltfußballer Robert Lewandowski und mit dem sprichwörtlichen "Dusel" gefestigt. Der Stürmerstar führte den deutschen Rekordmeister im bayerisch-schwäbischen Derby beim FC Augsburg mit seinem 22. (!) Saisontor zu einem 1:0 (1:0)-Zittersieg.

Nach Lewandowskis Treffer (13., Foulelfmeter) vergab Joker Alfred Finnbogason für den FCA mit einem Handelfmeter ans Aluminium die große Ausgleichschance (76.). So stand für die Bayern erstmals in der Liga seit dem fünften Spieltag (5:0 gegen Frankfurt) wieder die Null.

"Lewa" wandelt weiter auf den Spuren von "Bomber" Gerd Müller. Die Bayern-Legende war zur "Halbzeit" der Saison 1971/72, an deren Ende er 40 Tore erzielt hatte, nur 17-mal erfolgreich. Ungewöhnlich: "Lewa" wurde ausgewechselt (67.), besprach sich danach kurz mit einem Bayern-Physio und deutete dabei auf sein Gesicht.

SC Freiburg - Eintracht Frankfurt 2:2 (1:1)

Die Erfolgsserie von Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga ist vorerst gestoppt. Nach vier Siegen in Folge kamen die Hessen am Mittwochabend nicht über ein 2:2 (1:1) beim SC Freiburg hinaus. Amin Younes hatte den Gästen mit seinem Tor in der sechsten Minute einen Traumstart beschert, Freiburgs Roland Sallai (32.) aber noch vor der Pause ausgeglichen. Im zweiten Durchgang drehte der eingewechselte Nils Petersen (63.) die Partie zunächst zugunsten des Sport-Clubs, ehe Keven Schlotterbeck mit einem Eigentor per Gesäß (75.) unfreiwillig noch für ein Remis sorgte. In der Tabelle bleibt die Eintracht in Schlagdistanz zu den Euroapokalplätzen, Freiburg beendet die Hinrunde direkt dahinter auf Rang neun.

(kron/dpa/SID)