Verletzung am Auge: Brutalo-Foul! Simunic tritt Schulz um

Verletzung am Auge : Brutalo-Foul! Simunic tritt Schulz um

Berlin (RPO). Einmal mehr hat der Kroate Josip Simunic in einem Bundesligaspiel die Nerven verloren. Der Abwehrspieler von Hertha BSC Berlin hat sich im Punktspiel gegen Werder Bremen ein brutales Foul an Christian Schulz geleistet. Der Bremer musste mit einer Verletzung am Auge ausgewechselt werden, hat bei dem Vorfall aber Glück gehabt.

Nach Angaben von Werder erlitt Schulz drei Risswunden rund um das Auge, die genäht werden mussten. Die augenärztliche Untersuchung ergab keine weiteren Schäden. Schulz konnte bereits am Sonntagabend das Virchow-Krankenhaus in Berlin wieder verlassen.

Schulz war zu jeder Zeit bei Bewusstsein, eine Gehirnerschütterung wurde nicht festgestellt. Er kehrte am Flughafen Tempelhof zur Mannschaft zurück um die Rückreise nach Bremen anzutreten.

"Ich ging mit dem Kopf zum Ball, dann spürte ich den Fuß von Simunic und habe nur gehofft, dass mein Auge nicht kaputt ist", schilderte Schulz die Situation: "Zum Glück fand die Berührung oberhalb des Augapfels statt, so dass nichts kaputt gegangen ist."

Der Mittelfeldspieler war in der 36. Minute durch einen "Kung-Fu-Tritt" des Berliners Josip Simunic am Kopf verletzt worden und musste benommen gegen Daniel Jensen ausgewechselt werden. Simunic erhielt für seine Attacke von Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) die Rote Karte.

(sid)
Mehr von RP ONLINE