Borussia Mönchengladbach gewinnt fulminant 4:1 gegen Hannover 96

Borussia - Hannover 4:1: Feiertag im Borussia-Park

Borussia Mönchengladbach hat den nächsten fulminanten Bundesliga-Sieg gefeiert. Beim 4:1 gegen Hannover 96 bereitete allein die schwere Verletzung von Matthias Ginter den Borussen Sorgen.

Von 54 Bundesligaduellen zwischen Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 ist nur eines torlos geendet – dass am Sonntagabend kein zweites hinzukommen würde, war schon nach 21 Sekunden klar. Denn da schoss Bobby Wood den Ball mit dem ersten Angriff der Gäste vorbei an Gladbachs Torwart Yann Sommer, die Niedersachsen führten ebenso blitzschnell, wie es ihr Stürmer vor dem Abschluss gewesen war. Die Hausherren allerdings ließen sich auch nicht lange bitten, Thorgan Hazard schlenzte den Ball nach einer launigen Kombination in Hannovers Strafraum zum 1:1 ins Tor. Gerade einmal sechs Minuten und ebenso viele Sekunden hatte es gedauert, bis Borussia der 100. Bundesliga-Treffer gegen 96 gelang, die Gladbacher hatten damit im 18. Spiel in Folge getroffen. Und sie ließen noch drei weitere Tore folgen und siegten am Ende 4:1 (2:1).

Für Hazard war das 1:1 bereits das achte Saisontor, er zog so mit Alassane Plea in der internen Torschützenliste gleich. Fast hätte der Belgier, dem zuletzt sein erster Doppelpack für sein Heimatland im Duell mit der Schweiz gelungen war, kurz darauf die alleinige Führung übernommen, doch sein Schuss im Strafraum wurde geblockt, sein Freistoß wenig später vom linken Strafraumeck ging über das Tor. So flott wie der Auftakt blieb das Spiel auch, es war beste Sonntagabend-Unterhaltung, was beide Teams anboten.

Auch wenn es nicht durchweg hochklassige Torchancen gab, war doch immer etwas los auf dem Rasen, was mehrheitlich an den Borussen lag, die in Hazard und Jonas Hofmann ihre läuferisch stärksten Akteure hatten, die immer wieder das Tempo anzogen. Geschwindigkeit brachten auch die Gäste mit, ein energischer Antritt von Noah Sarenren Bazee sorgte für den Schockmoment aus Gladbacher Sicht: Nach einem Hakler von Florian Neuhaus verlor der Hannoveraner die Balance und krachte im Vollsprint mit Matthias Ginter zusammen. Beide blieben liegen und mussten auf dem Feld behandelt werden, Borussias Abwehrchef benötigte eine Trage, aus eigener Kraft konnte er den Platz nicht verlassen. Es war das erste Mal, dass Ginter nicht durchspielen konnte, seit er in Gladbach ist: 50 Pflichtspiele oder 4540 Minuten hatte der Nationalspieler bis zu dem Zusammenprall gesammelt, dann musste er mit einer schweren Gesichtsverletzung ins Krankenhaus. Sarenren Bazee versuchte es noch einmal, musste aber dann doch noch unmittelbar vor der Pause vom Feld.

Bis dahin hatten die Borussen-Fans schon wieder jubeln dürfen: Der für Ginter eingewechselte Tony Jantschke wurde beim Passversuch attackiert, weshalb der Ball eine eigenwillige Flugkurve nahm – genau in den Lauf von Michael Lang. Und der Schweizer Rechtsverteidiger ließ sich die unverhoffte Chance nicht nehmen, tunnelte 96-Torwart Michael Esser und erzielte so seinen ersten Treffer für die Gladbacher.

Nach der Pause wäre fast der zweite hinzugekommen, sein Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei. Das 3:1 fiel aber auch so noch: Hazard lupfte den Ball mit ganz viel Übersicht in den freien Raum vor dem Tor, in den Lars Stindl hineinlief und die Kugel volley gegen seinen Ex-Klub ins Tor drosch. Spätestens mit dem zweiten Saisontor des Kapitäns war es für die Heimfans endgültig ein Feiertag im Borussia-Park, die Stimmung explodierte aber in der 77. Minute noch einmal, als der eingewechselte Denis Zakaria das 4:1 markierte. Der eigentlich für die Erhöhung der defensiven Stabilität bekannte Schweizer machte mit zwei gefährlichen Abschlüssen auf sich aufmerksam, der zweite saß, der Sieg war perfekt.

Die Gladbacher holten sich so Rang zwei von der Frankfurter Eintracht zurück, auf die sie nun drei Punkte Vorsprung haben. Der Rückstand auf Tabellenführer Dortmund beträgt vier Zähler, vieles spricht dafür, dass der Hinrunden-Abschluss am Freitag, 20. Dezember beim BVB ein echtes Spitzenspiel wird. Das Rückspiel zwischen beiden Teams, das die Saison im Mai beendet, ist übrigens bereits ausverkauft.

Statistik

Mönchengladbach: Sommer - Lang, Ginter (40. Jantschke), Elvedi, Wendt - Strobl - Neuhaus, Hofmann - Hazard, Stindl (81. Raffael), Plea (75. Zakaria). - Trainer: Hecking

Hannover: Esser - Korb, Anton, Elez, Ostrzolek - Bakalorz, Fossum (65. Wimmer) - Sarenren-Bazee (45.+3 Haraguchi), Maina (71. Weydandt) - Füllkrug, Wood. - Trainer: Breitenreiter

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Tore: 0:1 Wood (1.), 1:1 Hazard (7.), 2:1 Lang (44.), 3:1 Stindl (58.), 4:1 Zakaria (77.)

Zuschauer: 48.692

Beste Spieler: Strobl, Hazard - Füllkrug

Gelbe Karten: Hazard - Ostrzolek (2)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia - Hannover: Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE