Borussia Dortmund: DFB ermittelt gegen BVB-Kapitän Marco Reus

Trotz Sperre im Innenraum : DFB ermittelt gegen Reus

Marco Reus droht erneut Ungemach: Weil er trotz seiner Rotsperre beim Spiel in Bremen trotzdem im Innenraum neben der Dortmunder Bank saß, ermittelt der DFB gegen den Kapitän.

Kapitän Marco Reus von Borussia Dortmund droht aus ungewöhnlichem Grunde eine Geldstrafe. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag bestätigte, hat der Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren aufgenommen, weil der rotgesperrte Reus während des Spiels bei Werder Bremen am Samstag (2:2) entgegen der Vorschriften auf einem Stuhl neben der BVB-Bank gesessen hatte.

"Der Verein beziehungsweise der Spieler sind im ersten Schritt angeschrieben und zu Stellungnahmen zu dem Vorgang aufgefordert worden", teilte der DFB mit. Nun sei "wie gewohnt der weitere Verlauf des Verfahrens" abzuwarten.

Nach seiner Roten Karte im Derby gegen Schalke 04 (2:4) wird Reus auch gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag (15.30 Uhr/Sky) noch aussetzen müssen. Am letzten Spieltag bei Borussia Mönchengladbach ist der 29-Jährige wieder spielberechtigt.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE