1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

1899 Hoffenheim: Begnadigter Wiese trainiert wieder mit dem Team

1899 Hoffenheim : Begnadigter Wiese trainiert wieder mit dem Team

1899 Hoffenheim und Tim Wiese haben sich wieder lieb. Der ehemalige Nationaltorwart darf bei den akut vom Abstieg bedrohten Kraichgauern wieder mit der Mannschaft trainieren.

Als Tim Wiese den Ball ins kleine Tor geschossen hatte, jubelten seine Teamkollegen von 1899 Hoffenheim besonders laut. Nach drei Wochen Verbannung kehrte der ehemalige Nationaltorwart am Ostermontag ins Training des Bundesliga-Vorletzten zurück — und stand gleich wieder im Mittelpunkt. "Die Mannschaft hat den Jungen mit offenen Armen empfangen", sagte Trainer Marco Kurz.

Seinem eigentlichen Job konnte der 31-Jährige in der einstündigen Übungseinheit noch nicht wieder nachgehen, da gar nicht auf richtige Tore geschossen wurde. Wichtiger war den Hoffenheimer Verantwortlichen ohnehin, dass das leidige Thema endlich abgeschlossen war.

"Der interne Dialog war konstruktiv"

"Der interne Dialog mit Tim war konstruktiv", sagte Manager Andreas Müller: "Er hat uns versichert, dass er sich professionell eingliedern wird." Bereits vor einer Woche sei Wiese die Rückkehr ins Teamtraining angeboten worden, er habe jedoch die individuellen Einheiten, "die mir sehr gut getan haben", bis zum Ende durchziehen wollen.

Wie störend das Dauerthema in den letzten Wochen war, wurde auch am Samstag beim 0:3 (0:0) auf Schalke noch einmal deutlich. "Ohne Wiese habt ihr keine Chance", höhnten die Schalker Fans, als sich der Tabellen-17. in der Schlussphase beinahe wehrlos in sein Schicksal ergab. Schon in der Vorbereitung auf das Spiel in Gelsenkirchen war der suspendierte Torhüter Thema Nummer eins gewesen, ein angeblicher Rechtsstreit warf Fragen auf.

Wiese, der sich nach dem ersten Training nicht äußerte, hatte zuvor in einer Pressemitteilung von 1899 verbreiten lassen, er habe "die Maßnahme des Vereins akzeptiert, die Situation angenommen und mich mit dem Einzeltraining arrangiert. Nun möchte ich meinen Beitrag leisten und das Team im Kampf um den Klassenerhalt so gut ich es kann unterstützen."

Zukunft weiter offen

Ob der vor der Saison von Werder Bremen verpflichtete Torhüter je wieder für Hoffenheim spielen wird, ist mehr als fraglich. "Wie es nach der Saison weitergeht, können wir nicht sagen, aber das ist zurzeit auch kein vorrangiges Thema", sagte Müller: "Wir werden das zur gegebenen Zeit, intern und in aller Ruhe miteinander besprechen."

Wiese hat für den Fall des Abstiegs des Tabellen-17. angeblich eine Ausstiegsklausel. Vor Beginn der Rückrunde war er "zum eigenen Schutz" aus dem Team genommen worden, Anfang März dann "aus disziplinarischen Gründen" auch aus dem Kader. Nachdem er bei einer Karnevals-Veranstaltung auffällig geworden war, soll dies auch beim Spiel des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen in der Mannheimer Arena gegen den TV Großwallstadt erneut der Fall gewesen sein.

Hoffenheim will in der Schlussphase der Saison alle Nebengeräusche abschalten. Denn das nächste Spiel hat schon fast entscheidende Bedeutung. Am Freitag (20.30 Uhr/Sky und Liga total!) kommt der Tabellen-15. Fortuna Düsseldorf. "Wir haben jetzt die Möglichkeit, drei Punkte daheim zu holen, die für uns lebenswichtig sein werden, um noch mal richtig Tuchfühlung zu kriegen", sagte Kurz: "Wenn wir uns die erste Liga verdienen wollen, müssen wir in diesem Spiel besser sein und gewinnen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Tim Wiese

(sid/can)