Bayern München: Präsident Uli Hoeneß ruft live im „Doppelpass“ an

Nach Kritik an Salihamidzic : Bayern-Präsident Hoeneß ruft live im „Doppelpass“ an

Diese Talkrunde hat Uli Hoeneß wohl nicht gefallen. Während der Sendung rief der Präsident des FC Bayern München im „Doppelpass“ an und störte sich an der Kritik an Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Der „Doppelpass“ ist seit Jahren eine echte Institution am Sonntagvormittag. In der Talkrunde an diesem Sonntag ging es auch um den FC Bayern München, der am Samstag im Topspiel gegen Borussia Dortmund souverän mit 4:0 gewann. Dort wurde die Rolle von Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic thematisiert - und die Gesprächsrunde um Michael Rummenigge, Thomas Strunz und Marcel Reif ließ kein gutes Haar an dem 42-Jährigen.

Für Hoeneß Grund genug, um den Sender „Sport1“ anzurufen und sich live in die Sendung zuschalten zu lassen. „Ich habe folgendes auf dem Herzen“ beginnt der scheidende Präsident, der am kommenden Freitag von seinem Amt abtritt. „Dass große Teil der Runde sich total despektierlich über Hasan Salihamidzic hier äußern. Ich muss ehrlich sagen: Hasan hat einen guten Job in diesem Jahr gemacht. Besonders dieser Herr Fenske, der hat ja gar keine Ahnung.“ Marco Fenske war ebenfalls zu Gast und ist Chefredakteur des Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Doch noch hat Hoeneß nicht genug getadelt. „Ich darf daran erinnern, dass die Transfers von Pavard, Hernández und nicht zuletzt Davies allein auf seinem Mist gewachsen sind“, erklärt er. „Und wir sind glücklich, dass wir mit diesen drei Spielern schon sensationelle Transfers gemacht haben.“

„Doppelpass“-Moderator Thomas Helmer verteidigte die Sendung: „Wir haben ihn eingeladen, er konnte aber leider nicht." Anscheinend war die Aktion von Hoeneß sogar geplant. Sport1-Reporter Stefan Kumberger: „Es ist tatsächlich passiert. Auf der Reise nach Athen fragte mich Uli Hoeneß noch nach einer Nummer, unter der er direkt in den Doppelpass geschaltet werden könne. Heute greift er zum ersten Mal nach 19 Jahren wieder spontan ein.“

Zum Abschluss hinterließ er der Runde noch einen Gruß: „Ich wünsche euch alle noch einen schönen Vormittag. Alles Gute.“

(pabie)
Mehr von RP ONLINE