Bayer Leverkusen gewinnt gegen den VfB Stuttgart das Duell der Enttäuschten

2:0-Sieg gegen Stuttgart : Bayer Leverkusen gewinnt das Duell der Enttäuschten

Bayer 04 Leverkusen hat im Krisengipfel der Bundesliga am Freitagabend den VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0) geschlagen. Kevin Volland wurde mit seinem Doppelpack zum entscheidenen Mann des Spiels.

Dass sich Leverkusen und Stuttgart am 12. Spieltag zu einem Krisengipfel im Tabellenkeller treffen würden, hatten sich die Verantwortlichen beider Klubs vor Saisonstart sicher nicht vorstellen können. Jeweils mehr als 30 Millionen Euro investierten die Vereine im vergangenen Sommer in neue Spieler. Der erhoffte Erfolg ist bislang jedoch sowohl am Rhein als auch im Schwabenland ausgeblieben. Während der VfB bereits reagiert und einmal seinen Trainer gewechselt hat, stellte sich Bayers Sportgeschäftsführer Rudi Völler in den vergangenen Monaten demonstrativ hinter seinen Coach Heiko Herrlich. Der verdiente 2:0 (0:0)-Erfolg am Freitagabend gegen Stuttgart dürfte den Weltmeister von 1990 in seiner Haltung weiter bestärkt haben. Kevin Volland erzielte beide Treffer für die Hausherren.

Herrlich nahm im Vergleich zur 0:3-Pleite vor zwei Wochen in Leipzig zwei Änderungen vor: Für Wendell und Mitchell Weiser rückten Julian Baumgartlinger sowie der nach Oberschenkelproblemen genesene Karim Bellarabi in die Startformation. Die Werkself erwischte gegen das von Markus Weinzierl trainierte Schlusslicht den etwas besseren Start. Kevin Vollands Schuss fehlte es jedoch an Genauigkeit (7.). Und auch bei Kai Havertz‘ Versuch aus der Distanz hatte VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler wenig Mühe (12.). Beinahe hätte es nach einem Handspiel von Stuttgarts Emiliano Insúa Strafstoß für die Hausherren gegeben. Die Entscheidung des Unparteiischen Robert Schröder wurde jedoch durch Video-Assistent Patrick Ittrich revidiert. Der folgende Freistoß von der Strafraumkante brachte nichts ein (14.).

Leverkusen spürte nach den ersten Angriffsbemühungen aber, dass gegen die nicht sonderlich souverän wirkende Stuttgarter Defensive mehr möglich war und setzte sich zunehmend in der Hälfte der Gäste fest. Der sehenswerte Heber von Havertz auf Tin Jedvaj hätte bereits einen Treffer verdient gehabt (30.). Bei Vollands Versuch nach Zuspiel von Julian Brandt nur vier Minuten später hatten viele Heimfans schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Angreifer schloss überhastet ab. So ging es torlos, dafür aber nach vielen ruppigen Zweikämpfen mit jeweils drei Gelben Karten für beide Mannschaften in die Kabinen.

Auch im zweiten Abschnitt bot sich den 24.632 Zuschauern in der BayArena dasselbe Bild: Leverkusen war aktiv, Stuttgart wartete ab. Immerhin zeigte Mario Gomez, der in der 52. Minute Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky prüfte, dass der VfB offensiv auch noch da war. Für das ebenso verdiente wie erlösende 1:0 sorgte schließlich Volland. Nachdem der Stürmer eine Viertelstunde zuvor noch das leere Tore verfehlt hatte, war er in der 76. Minute zur Stelle und köpfte den Ball nach Flanke von Havertz zum Führungstreffer ein. In der 83. Minute sorgte er mit seinem zweiten Treffer des Abends für die Entscheidung. Ein Tor von Lucas Alario in der Nachspielzeit wurde wegen einer Abseitsposition zurückgenommen.

Leverkusen: Hradecky - Lars Bender (78. Wendell), Tah, Sven Bender, Jedvaj (66. Weiser) - Baumgartlinger, Aranguiz (66. Alario) - Bellarabi, Havertz, Brandt - Volland. - Trainer: Herrlich

Stuttgart: Zieler - Beck, Pavard, Kempf, Emiliano Insua - Aogo (81. Akolo) - Ascacibar, Gentner (81. Castro) - Maffeo (46. Thommy), Gonzalez - Gomez. - Trainer: Weinzierl

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Tore: 1:0 Volland (76.), 2:0 Volland (83.)

Zuschauer: 24.632

Gelbe Karten: Jedvaj, Sven Bender (2), Lars Bender - Gentner, Maffeo, Kempf

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer 04 - Stuttgart: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE