Bayer 04 Leverkusen und TSG 1899 Hoffenheim überzeugen in ihren Testspielen

Testspiele: Leverkusen und Hoffenheim überzeugen in der Vorbereitung

Die Bundesligisten haben am Wochenende eifrig getestet. Einen Monat vor Ligastart bewiesen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen starke Frühform, bei Meister Bayern München läuft noch nicht alles rund.

Bayer Leverkusen eilt von Sieg zu Sieg, 1899 Hoffenheim präsentiert sich in Torlaune, bei Meister Bayern München und Schalke 04 ist aber noch Sand im Getriebe: Während einige Bundesligisten einen Monat vor Ligastart in ihren Testspielen schon eine starke Frühform an den Tag legten, wurde den Bayern beim Wiedersehen mit Ex-Trainer Pep Guardiola deutlich aufgezeigt, woran es in der Vorbereitung noch zu arbeiten gilt.

"Wir sind defensiv nicht so stabil, wie ich es mir vorstelle", monierte Münchens Trainer Niko Kovac nach dem 2:3 (2:1) gegen den englischen Meister Manchester City: "Wir haben in der Rückwärtsbewegung zu viele leichte Fehler gemacht. Wir müssen uns in der Verteidigung verbessern. Das habe ich der Mannschaft auch schon gesagt."

Auch Arjen Robben legte den Finger in die Wunde. "Wenn du 2:0 führst, darfst du nicht mehr verlieren", sagte der Superstar. Nachwuchsspieler Meritan Shabani (15.) und Robben (23.) hatten die Bayern in Miami mit 2:0 in Führung gebracht, doch Bernardo Silva (45.+1, 70.) und Lukas Nmecha (51.) drehten das Spiel zugunsten Guardiolas Mannschaft. Bei den letzten beiden Gegentreffern sah Torhüter Sven Ulreich nicht gut aus. Kovac zog dennoch ein "sehr positives" Fazit der US-Tour.

Vizemeister Schalke 04 musste sich derweil am Sonntag bei der Rückkehr von Trainer Domenico Tedesco an alte Wirkungsstätte bei Erzgebirge Aue mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Absolut makellos hielt sich bislang Bayer Leverkusen. Viermal trat die Werkself in der Vorbereitung an, viermal verließ sie den Platz als Sieger - 14 Tore ohne einen Gegentreffer sprechen eine eindeutige Sprache.

Zwar hätte seine Mannschaft beim 2:0 (1:0) beim niederländischen Erstliga-Aufsteiger Fortuna Sittard "sicherlich das eine oder andere Tor mehr schießen müssen", bemängelte Bayer-Coach Heiko Herrlich: "Aber was positiv ist: Wir haben eigentlich aus dem Spiel heraus keinen Torschuss zugelassen, nur bei Standardsituationen." Kevin Volland (25.) und Benjamin Henrichs (76.). trafen für die Leverkusener.

Zufrieden konnte auch Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann sein, schließlich hatten die Kraichgauer beim 8:2 (5:0) gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen ein Offensivspektakel abgebrannt. "Wir waren sehr gut", sagte Nagelsmann: "Wir hatten alle Komponenten drin - von herausragenden Kontern bis zu gut herausgespielten Toren."

Andere Bundesligisten hatten mehr Mühe. Dank des Torhüters Ron-Robert Zieler feierte der VfB Stuttgart ein 2:1 (1:1) gegen den spanischen Erstligisten SD Eibar, Erik Thommy (24.) und Rückkehrer Daniel Didavi (56.) waren für die Schwaben erfolgreich. Werder Bremen musste sich noch ohne Claudio Pizarro, dessen Rückkehr der Klub am Sonntag bekannt gab, mit einem 0:0 beim FC Groningen begnügen.

Der VfL Wolfsburg musste gar eine 1:2 (0:2)-Niederlage gegen den früheren französischen Serienmeister Olympique Lyon hinnehmen, dennoch nahm Trainer Bruno Labbadia viel Positives aus dem Test mit. "Es war ein sehr gutes Lehrbeispiel für uns und wichtig, dass wir auch gegen Widerstände arbeiten mussten", sagte er.

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE