1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bayer 04 Leverkusen spielt 1:1 beim FC Augsburg

FCA – Bayer 1:1 : Tapsoba rettet Leverkusen einen Punkt in Augsburg

Bayer Leverkusens Torwart Niklas Lomb leistet sich gegen den FC Augsburg einen folgenschweren Patzer. Lange sieht die Mannschaft von Trainer Peter Bosz wie der sichere Verlierer aus, doch dann erlöst Edmond Tapsobas Treffer die Werkself – in der 94. Minute.

Das 20. Bundesligaspiel zwischen den FC Augsburg und Bayer Leverkusen war keine fünf Minuten alt, ehe der Pechvogel der Partie bereits feststand. Leon Bailey entschärfte energisch eine von ihm verschuldete Kontersituation der Gastgeber und spielte den Ball locker zurück zu Torwart Niklas Lomb. Der 27-Jährige wurde von Florian Niederlechner angelaufen, wollte sich den Ball für einen weiten Abschlag auf den linken Fuß legen, doch er trat daneben. Der erfahrene Angreifer der Augsburger hatte nach dem technischen Patzer keine Mühe, das 1:0 für die Fuggerstädter zu erzielen. Nur dem Last-Minute-Treffer von Edmond Taspoba ist es zu verdanken, dass die Gäste einen Punkt mitnehmen.

Lombs Slapstick-Einlage passte indes zur aktuellen Verfassung der Werkself – und war gleichzeitig ein bitteres Erlebnis für den Keeper, der für den weiterhin an der Ferse verletzten Lukas Hradecky sein Startelfdebüt in der Bundesliga gab. Zehn Spiele in Folge kassierte Bayer nun mindestens ein Gegentor, zuletzt waren es gar zwei gegen Mainz und drei in der Europa League gegen die Young Boys Bern. Angesichts der stetig punktenden Konkurrenz aus Frankfurt und Wolfsburg gerät der anvisierte Champions-League-Platz in immer weitere Ferne.

Nach dem Rückstand machte Leverkusen das Spiel, kam dabei aber bis auf ein paar harmlose Ecken nicht gefährlich in Augsburgs Strafraum. Bundestrainer Joachim Löw, der vor einer Woche Bayers Heimspiel gegen Mainz live im Stadion sehen wollte, dann aber durch eine Autopanne von der Anreise abgehalten wurde, saß in der Augsburger Arena. Erhellendes bekam der 61-Jährige aber nicht zu sehen. Leverkusens Juwel Florian Wirtz agierte bestenfalls unauffällig, Felix Udoukhai verrichtete auf der Gegenseite immerhin solide Abwehrarbeit.

Was gab es sonst noch? Einen weiteren gefährlichen Abschluss von Niederlechner, der über das Tor ging (27.) und eine Gelbe Karte für Edmond Tapsoba nach Foul an Daniel Caligiuri (32.). Der Innenverteidiger hatte als letzter Mann seine Hand im Gesicht des Augsburgers. Die hat da natürlich nichts verloren, aber die Forderungen nach Rot von der FCA-Bank um Bayers ehemaligen Coach Heiko Herrlich waren dann doch einen Tick zu viel. Kurz vor der Halbzeit sah zudem noch Charles Aránguiz Gelb nach einem strafraumnahen Foul an Mads Pedersen (39.) und Patrik Schick vergab unglücklich die bis dahin beste Gelegenheit der Gäste, weil er den Ball nicht richtig traf (41.). Und Lomb parierte noch einen weiteren Niederlechner-Schuss aus spitzem Winkel (44.).

Die Mikrofone des übertragenden Streamingdienstes DAZN waren freilich nicht empfindlich genug eingestellt, um die Reaktion von Trainer Peter Bosz in der Kabine einzufangen, doch es dürfte wie schon zur Halbzeit in Bern am Donnerstag lauter geworden sein. Für ein Team, das den Anschluss an Platz vier zu verlieren droht, war das einfach viel zu wenig gegen keineswegs überragende Augsburger im Abstiegskampf.

Die zweite Halbzeit begann mit dem ersten ernstzunehmenden Torschuss der Werkself durch Moussa Diaby über links, der von Rafal Gikiewicz pariert wurde (48.). Die Rheinländer waren nun etwas besser im Spiel, was aber angesichts der erschreckend schwachen ersten 45 Minuten noch kein wirklich valider Qualitätsnachweis war.

Niederlechner versuchte es gegen Timothy Fosu-Mensah mit Melodramatik im Leverkusener Strafraum, die bei Schiedsrichter Florian Dingert verfing. Der Unparteiische zeigte nach der von wehleidigen Schreien lautstark untermalten Schwalbe auf den Punkt, doch Videoassistent Tobias Stieler kassierte die Fehlentscheidung, weil vorab Ruben Vargas im Abseits stand.

So blieb es beim 0:1, aus dem Vargas per Hacke beinahe ein 0:2 gemacht hätte, doch Lomb parierte den frechen Versuch (58.). Leverkusen war daraufhin um Ergebniskorrektur bemüht, kam aber trotz der Einwechslungen unter anderem von Lucas Alario und Jeremie Frimpong, der in der Schlussphase einen guten Abschluss verbuchte (75.), nicht zum Erfolg. Als alles nach einem Sieg für die Hausherren aussah, spielte Demarai Gray einen flachen Ball in den Augsburger Strafraum, wo Edmond Tapsoba lauerte – und Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 1:1 traf (90.+4). So blieb Bayer auch im 20. Bundesligaspiel gegen Augsburg ungeschlagen.

Am Donnertag geht es für Leverkusen im Heimspiel gegen die Young Boys Bern darum, das 3:4 aus dem Hinspiel zu drehen, um ins Achtelfinale der Europa League einzuziehen (21 Uhr).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Augsburg - Leverkusen: die Bilder des Spiels