1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bayer 04 Leverkusen spielt 0:0 gegen Hertha BSC

Leverkusen plagen Personalsorgen : Bayers letztes Aufgebot mit müder Nullnummer gegen Hertha

Bayer Leverkusen hat sich am Sonntag 0:0 von Hertha BSC getrennt und den Sprung auf den zweiten Platz in der Tabelle verpasst. Weil drei Profis kurzfristig ausgefallen sind, saßen nur vier Feldspieler auf der Bank der Werkself.

Leverkusen Bayers Trainer Peter Bosz musste gegen Hertha BSC auf insgesamt neun Profis verzichten. Neben den Langzeitverletzten Exequiel Palacios, Santiago Arias, Paulinho und Charles Aránguiz, dem Corona-Infizierten Edmond Tapsoba sowie Sven Bender (Probleme am Sprunggelenk) mussten kurzfristig auch Nadiem Amiri (Magen-Darm-Probleme), Lucas Alario (leichte Knieprobleme) und Karim Bellarabi (Oberschenkelprobleme) passen. Das Wechselkontingent hätte Bosz somit nur ausschöpfen können, hätte er einen der beiden Ersatztorhüter eingewechselt. Immerhin kehrte Routinier Lars Bender nach überstandenen Oberschenkelproblemen in die Anfangsformation zurück.

Die Gäste aus Berlin erwischten den etwas besseren Start in die Partie. Bayer zeigte in der Anfangsphase ungewohnte Schwächen im Aufbauspiel und wirkte nicht so präsent in den Zweikämpfen wie in den vorausgegangenen Partien, die der Werksklub allesamt gewann. Große Chancen ließ die Abwehr der Werkself allerdings auch nicht zu, so dass sich das Geschehen auf dem neu verlegten Rasen in der BayArena vorrangig im Mittelfeld abspielte.

Richtig Eingreifen musste Herthas Keeper Alexander Schwolow zum ersten Mal in der 32. Minute. Kerem Demirbays scharf getretener, dafür aber etwas mittig geratener Flatterball aus der Distanz konnte der 28 Jahre alte Schlussmann nur noch mit Mühe noch über den Querbalken lenken. Zwei Minuten später probiertes es Leon Bailey mit einem Fernschuss – und wieder wehrte Schwolow den Ball zur Ecke ab. Es ging torlos in die Kabinen.

Dass an diesem Nachmittag überhaupt eines der beiden Teams treffen würde, deutete auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht viel hin. Selbst den sonst so präzisen Freistößen des Spezialisten Demirbay fehlte es an Genauigkeit. Lars Bender verbuchte in der Nachspielzeit die größte Chance des Spiels. Da jedoch auch sein Kopfball am Tor vorbeirauschte, blieb es beim 0:0.

Weiter geht’s für die Werkself am Donnerstag (21 Uhr). In der Europa League sind die Rheinländer bei OGC Nizza zu Gast. Für den vorzeitigen Einzug in das Sechzehntelfinale reicht Bayer 04 ein Remis.

Statistik

Leverkusen: Hradecky - Lars Bender, Tah, Dragovic (74. Jedvaj), Sinkgraven - Baumgartlinger - Wirtz, Demirbay - Bailey, Schick, Diaby. - Trainer: Bosz

Berlin: Schwolow - Pekarik, Boyata, Alderete (75. Dardei), Plattenhardt - Stark, Guendouzi - Darida, Cunha - Lukebakio (70. Ngankam), Piatek (70. Leckie). - Trainer: Labbadia

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: keine

Beste Spieler: Bailey, Demirbay - Pekarik, Guendouzi

Gelbe Karten: Sinkgraven, Bailey - Cunha (4)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer - Hertha: Bilder des Spiels