Bayer 04 Leverkusen schlägt Hertha BSC mit 3:1

Bayer - Hertha 3:1 : Werkself feiert versöhnlichen Jahresabschluss

Die Werkself hat sich mit einem verdienten Sieg in die Winterpause verabschiedet. Nach dem Erfolg in Gelsenkirchen bezwang das Team von Coach Heiko Herrlich nun auch Hertha BSC mit 3:1 (2:1). Kai Havertz gelang ein Doppelpack.

Der in der Kritik stehende Trainer des Werksklubs veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:1 beim FC Schalke am Mittwoch auf vier Positionen: Tin Jedvaj, Charles Aránguiz, Julian Brandt und Kevin Volland ersetzten Wendell, Dominik Kohr, Karim Bellarabi und Lucas Alario. Geschadet hatten die Umstellungen nicht - im Gegenteil. Die Hausherren erwischten einen Traumstart und gingen durch Kevin Volland mit 1:0 (5.) in Führung. Der Angreifer vollendete eine sehenswerte Kombination über Leon Bailey, Kai Havertz und Aránguiz und schoss den Ball aus rund fünf Metern ins Tor. Schon zwei Minuten zuvor hatte der Leverkusener Angreifer die Führung auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel jedoch nur die Latte (3.).

Bayer 04 ließ Ball und Gegner gut laufen, profitierte beim Treffer von Havertz zum 2:0 (23.) aber von einem kapitalen Fehler von Hertha-Schlussmann Rune Jarstein. Dem Norweger unterlief ein Stoppfehler im Fünfmeterraum, Bayers Nationalspieler war Nutznießer. Die Antwort des Hauptstadtklubs ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einer verunglückten Kopfball-Abwehr von Volland erzielte Jordan Torunarigha sein zweites Saisontor (26.). Und die Partie war wieder offen.

Das Herrlich-Team schien sich durch das 2:1 der bis dato kaum gefährlichen Berliner aus dem Konzept bringen zu lassen. Nach dem starken Start häuften sich nun einfache Ballverluste und verunglückte Zuspiele. Die Werkself hatte sogar etwas Glück, dass weder Vladimir Darida (42.) noch Ondrej Duda (43./45.) bei ihren Versuchen nicht ins Schwarze trafen. Julian Brandt (35./44.) vergab zudem zwei gute Möglichkeiten für Leverkusen, so dass es beim 2:1 zur Pause blieb.

Die zweite Halbzeit begann dann wie die erste – mit einem Treffer der Hausherren. Nach überragender Vorarbeit von Aránguiz war Havertz frei durch und lupfte den Ball mit viel Gefühl über Jarstein hinweg ins Tor zum 3:1 (49.). Nicht nur wegen seiner Treffer war der 19-Jährige einmal mehr der beste Spieler auf dem Platz.

Eine sofortige Antwort des Teams von Coach Pal Dardai blieb dieses Mal aus. Leverkusen bestimmte weiter das Geschehen auf dem Rasen und hatte sogar gute Chancen, die Führung weiter auszubauen. Brandt (63.) und Aleksandar Dragovic (80.) verbuchten die besten Möglichkeiten für die Heimmannschaft. Leverkusen durfte sich dann noch bei Torwart Lukas Hradecky bedanken, dass die Partie nicht doch noch spannend wurde. Im Eins-gegen-Eins parierte der Finne stark gegen Davie Selke (81.) und verhinderte so den erneuten Anschluss. Letztlich blieb es beim Zwei-Tore-Vorsprung der erneut siegreichen Werkself.

Weiter geht’s für den Leverkusen in der Bundesliga am Samstag, 19. Januar (15.30 Uhr). Dann empfängt Bayer 04 Borussia Mönchengladbach in der BayArena.

Statistik

Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah (85. Sven Bender), Dragovic, Jedvaj - Aranguiz, Baumgartlinger - Brandt (76. Bellarabi), Havertz, Bailey - Volland (72. Alario). - Trainer: Herrlich

Berlin: Jarstein - Lazaro, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt - Arne Maier - Darida (75. Ibisevic), Mittelstädt (70. Köpke) - Duda - Leckie (54. Pekarik), Selke. - Trainer: Dardai

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)

Tore: 1:0 Volland (6.), 2:0 Havertz (23.), 2:1 Torunarigha (26.), 3:1 Havertz (49.)

Zuschauer: 27.647

Gelbe Karte: - Torunarigha

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer 04 Leverkusen - Hertha BSC: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE