1. Sport
  2. Fußball

Bundesliga 2021/221: Tickets bei Zuschauer-Limit - so vergeben die Bundesliga-Vereine ihr Kontingent

Kontingent, Vorverkauf, Dauerkarten : So vergeben die Fußball-Vereine nach der Beschränkung die Tickets

Nach der Ministerpräsidentenkonferenz ist nun klar: Es gibt keinen generellen Auschluss von Zuschauern aus den Stadien. Dafür aber Reduzierungen und lokale Sonderregeln. Was Fans bei der Ticketvergabe jetzt beachten müssen.

In der Bund-Länder-Runde am Donnerstag wurde beschlossen, die Zahl der Zuschauer in den Stadien der Bundesligisten deutlich zu reduzieren. Maximal zu 50 Prozent dürfen die Stadien ausgelastet werden bei höchstens 15.000 Zuschauern. Diese Regelungen seien aber nur ein Mindestmaß, die Bundesländer können bei erhöhtem Infektionsaufkommen auch strengere Regeln erlassen. So hat Bayern Großveranstaltungen zum Beispiel komplett untersagt. Wie wirkt sich das auf die Ticketvergabe aus? Wir haben die wichtigsten Fragen für Fans – so weit Informationen seitens der Vereine vorliegen – beantwortet.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Wie kommen Fußball-Fans bei den NRW-Vereinen nun an Karten und wann beginnt der Vorverkauf?

Borussia Mönchengladbach: Die Karten für das Spiel am Wochenende wurde zunächst storniert, seit Donnerstagabend läuft der freie Vorverkauf für die zugelassenen 15.000 Tickets.

Fortuna Düsseldorf: Der Vorverkauf für das nächste Heimspiel der Fortuna gegen den 1. FC St. Pauli wurde gestoppt, weitere Infos sollen bald folgen.

Bayer 04 Leverkusen: Der Ticketverkauf für das Spiel gegen Greuther Fürth wurde gestoppt. Weitere Infos dazu sollen laut Website folgen.

1. FC Köln: Der 1. FC Köln wird alle bereits gekauften Tageskarten für die letzten beiden Heimspiele vor der Winterpause zurückbuchen und das Geld erstatten. Alle Dauerkarteninhaber werden in den kommenden Tagen per E-Mail darüber informiert, wie die Karten für die beiden letzten Heimspiele der Hinrunde vergeben werden.

Borussia Dortmund: Für das Top-Spiel gegen Bayern München wurden die Tickets vorsorglich storniert. Eine Erstattung soll innerhalb von 14 Tagen erfolgen. Am Freitag, 3. Dezember, um 10 Uhr wurde im Online-Ticketshop des BVB auf Basis der Bund-Länder-Entscheidung ein neuer Vorverkauf gestartet. Dieser richtet sich zunächst ausschließlich an Sitzplatz-Dauerkarteninhaber, die ihre Dauerkarte aktiviert hatten, sowie an Stehplatz-Dauerkarteninhaber, die für das Spiel gegen Bayern München bereits ein Ticket erworben hatten. Diese Personen können bis zu zwei Karten erwerben.Sofern anschließend noch Tickets verfügbar sein sollten, würden am Freitag, 3. Dezember, ab 17 Uhr, jene Vereinsmitglieder und Sitzplatz-Dauerkarteninhaber freigeschaltet, die ebenfalls bereits ein Ticket für das Spiel erworben hatten.

  • Christopher Rudeck und der Bergische HC
    Handball-Bundesliga : BHC-Heimspiel vor kleiner Kulisse
  • Für das Heimspiel gegen Freiburg : Borussias Trainer hat personell wieder mehr Möglichkeiten
  • Corona-Regeln : So viele Zuschauer dürfen jetzt in der Bundesliga ins Stadion

Am Samstag, 4. Dezember, um 14 Uhr wird im Online-Ticketshop des BVB ein neuer Vorverkauf für das Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul starten. Auch hier wurden alle Tickets zuvor storniert. Dauerkarteninhaber und Vereinsmitglieder sind für den Vorverkauf freigeschaltet und können bis zu sechs Tickets erwerben.

VfL Bochum: Das nach den neuen Regeln zur Verfügung stehende Kontigent an Zuschauern übersteigt laut Verein die Zahl der Dauerkarten-Inhaber. Daher sollen Dauerkarten auf unbestimmte Zeit ruhen. Die Inhaber der Karten sowie VfL-Mitglieder sollen zeitnah über die Details der zukünftigen Ticketvergabe informiert werden.

Arminia Bielefeld: Der Ticketverkauf für das Heimspiel gegen den 1. FC Köln wurde vorsorglich gestoppt. Bereits gekaufte Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Details zur Rückerstattung der Kosten sollen in der kommenden Woche veröffentlicht werden. Die gestatteten 8250 Tickets sollen dann am Freitag zunächst Dauerkarteninhabern angeboten werden, bei Restplätzen gehen diese am Nachmittag in den regulären Verkauf.

Was passiert mit den Dauerkarten der Fans? Wird Ihnen weiterhin Geld erstattet?

Borussia Mönchengladbach: Die Dauerkarten sichern derzeit noch ein Vorverkausfrecht für Heimspiel-Tickets. Ob bei dem verrringerten Kontigent auch Rückerstattungen an Dauerkarten-Inhaber geplant sind, ist noch unklar.

Fortuna Düsseldorf: Wegen des dynamischen Infektionsgeschehens entschied sich die Fortuna in der Saison 2021/22 vom regulären Dauerkartenmodell abzuweichen und führte den so genannten Supporter-Pass ein. Wer Inhaber eines Supporter-Passes ist, hat vor jedem Spiel ein Vorkaufsrecht auf vergünstigte Tageskarten und ist damit auch nicht mehr an einen festen Sitzplatz gebunden. Welche Vorteile der Pass konkret für den Verkauf der Tickets gegen St. Pauli bringt, soll noch kommuniziert werden.

Bayer 04 Leverkusen: Von Dauerkarteninhabern wurde im Vorfeld der Saison kein Geld abgebucht. Erst als klar war, dass es Spiele vor Zuschauer geben wird, wurden die Karten aktiv. Aktuell können Mitglieder für die Spiele gegen Ferencvaros Budapest in der Europa League und Gästetickets gegen Eintracht Frankfurt kaufen. Infos zu den weiteren Spielen sollen folgen.

Was kosten die Tickets?

Borussia Mönchengladbach: Wegen der besonderen Umstände gilt ein neues Preissystem. Tickets im bestuhlten Stehplatzbereich kosten 15 Euro. Für die Bereiche hinter den Toren sind Karten für jeweils 19 Euro erhältlich, die Tickets für die Geraden mit Ausnahme der Blöcke 8 und 8A (ebenfalls 19 Euro) kosten 29 Euro.

Borussia Dortmund: Die für das Bayern-Spiel geplante Freischaltung der Sitzplatz-Dauerkarten hatte der BVB am Mittwochmorgen aufgrund der sich bereits andeutenden Kapazitätsbeschränkungen abgesagt. Aus diesem Grund wurde die erste Rate des Dauerkartenbetrags nicht eingezogen, auch die Plastikkarte wurde nicht aktiviert.

Arminia Bielefeld: Die Preise entsprechen in allen Blöcken dem anteiligen Wert des Gesamtpreises der Dauerkarten. Der Kaufpreis durch 13 Spiele geteilt ergibt den Preis für das Spiel am Samstag. Für die Südtribüne gibt es die 19 Euro-Tickets auf der Nordtribüne.

Wie werden die Fans auf den Plätzen im Stadion verteilt? Wie sieht das Hygienekonzept des Vereins aus?

Borussia Mönchengladbach: Zugelassen sind hier 15.000 Zuschauer. Es gibt ausschließlich Sitzplatztickets, die Plätze sind im „Schachbrettmuster“ (je zwei Plätze nebeneinander) angeordnet. In den Borussia-Park dürfen nur geimpfte und/oder genesene Fans („2G“). Es gilt außerdem eine durchgängige Maskenpflicht.

Bayer 04: Auch hier sind maximal 15.000 Zuschauer unter EInhaltung von 2G und einer allgemeinen Maskenpflicht erlaubt. Weitere Infos sollen folgen, sobald klar ist, ob es in NRW zusätzlcihe Regelungen geben wird.

Borussia Dortmund: Es werden ausschließlich Sitzplätze zur Verfügung stehen. Die Bestuhlung im Stadion erfolgt im Vierer-Schachbrettmuster. Die 15.000 Plätze verteilen sich auf die vier Unterränge sowie den Nord-Oberrang. Für alle Zuschauer gelten die 2G-Regeln.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wo wie viele Fans in den Bundesliga-Stadien erlaubt sind

(lils)