„Ich möchte nicht ein Prozent verlieren“ Was Yann Sommer im Abstiegskampf mit Borussia so optimistisch macht

Interview | Mönchengladbach · Torwart Yann Sommer ist Rekordjäger und großer Rückhalt für Borussia Mönchengladbach in der Krise. Im Interview erklärt der Schweizer, wie er plötzlich so viele Elfmeter hält, wie die Mannschaft den Abstiegskampf angeht und warum sein Vertrag kein drängendes Thema ist.

Yann Sommer: So tickt der neue Keeper des FC Bayern München
Link zur Paywall

Das ist Yann Sommer

28 Bilder
Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Yann Sommer, 250 Bundesligaspiele für Gladbach, acht Jahre bei Borussia und plötzlich die Erfahrung Abstiegskampf. Im Grunde zum ersten Mal in Ihrer Karriere. Wie fühlt sich das an?

Sommer Zunächst mal ist es eine Ehre für mich, 250 Spiele für diesen Klub gemacht zu haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Tatsächlich habe ich, bis auf eine halbe Saison in Vaduz, vorher noch nie echten Abstiegskampf erlebt. Die Situation ist eine Herausforderung für uns alle und natürlich für mich. Aber Herausforderungen sind dazu da angenommen zu werden.

Was ist anders als in guten Zeiten?

Sommer Das Ziel ist in jedem Spiel das Gleiche: Man will gewinnen. Aber es macht etwas mit einem Team, wenn weniger Erfolg da ist. Man macht sich mehr Gedanken, man zweifelt mehr, das ist menschlich, gerade bei jüngeren Spielern. Darum sind wir erfahrenen Spieler gefragt, die Mannschaft zusammenzuhalten und Selbstvertrauen aufzubauen. Wir müssen uns mit kleinen Erfolgserlebnissen pushen. Ob das eine Grätsche ist, ein Ballgewinn oder ein gelungenes Gegenpressing. So versuchen wir, uns wieder ein gutes Gefühl er holen.