Kurzeinsatz gegen Spanien Itakuras nächste Niederlage würde Hofmann helfen

Mönchengladbach · Beim 1:1 des DFB-Teams gegen Spanien kam Borusse Jonas Hofmann zu einem Kurzeinsatz. Unter normalen Umständen wird nun entweder für ihn oder seinen Gladbacher Mannschafts-Kameraden die WM nach der Vorrunde beendet sein.

Borussia Mönchengladbach: Alle WM-Teilnehmer - Marcus Thuram wird Zweiter
34 Bilder

Alle WM-Fahrer von Borussia Mönchengladbach

34 Bilder
Foto: AFP/KIRILL KUDRYAVTSEV

Wäre es nach Christoph Kramer gegangen, hätte Jonas Hofmann, sein Gladbacher Teamkollege, beim wichtigen Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien zur Startelf gehört. Kramer machte in seiner Rolle als ZDF-Experte einige Werbung für diese Variante im Vorfeld der Abendpartie bei der WM in Katar am Sonntag. Doch Bundestrainer Hansi Flick entschied sich für andere.

So sah Hofman 85 Minuten des Spiels von der deutschen Bank aus, auf der auch der Ex-Borusse Marc-André ter Stegen als Ersatztorwart saß. Als dann in der 83. Minute das 1:1 gefallen war durch den eingewechselten Mittelstürmer Niclas Füllkrug, kam seine Zeit, nur zwei Minuten später stand Hofmann an der Seitenlinie und löste Gnabry ab links vorne im 4-2-3-1-System der Deutschen.

Sein Auftrag: vorne anlaufen und hinten die Räume zumachen. Hofmann, der im Nationalteam ja durchaus schon gezeigt hat, dass er auch Tore machen kann, kam aber in keine Abschluss-Situation mehr, um vielleicht noch der große Held zu werden. Es passierte aber nichts mehr, anders als gegen Japan, als nach Hofmanns Einwechslung noch beide Gegentore fielen – ohne sein Zutun indes.

Borussia Mönchengladbach: DFB-Debütanten - die Vorgänger von Neuhaus und Hofmann
39 Bilder

Borussias Debütanten im DFB-Team

39 Bilder
Foto: dpa/Marco Steinbrenner

Hofmanns bisherige persönliche WM-Bilanz: 23 Minuten plus Nachspielzeit gegen Japan, nun die fünf Minuten plus Nachspielzeit gegen Spanien – etwas mehr als eine halbe Stunde aktive WM-Teilnahme somit, das ist für einen Neuling okay.

Während Marcus Thuram schon fix mit dem Achtelfinale planen kann nach den beiden Siegen mit seinen Franzosen und die Schweizer Yann Sommer und Nico Elvedi, die am Montag um 17 Uhr gegen Brasilien spielen, und Joe Scally mit seinen Amerikanern (Dienstag, 20 Uhr gegen Iran) es noch selbst in der Hand haben, sind Hofmann und die Deutschen vom Ergebnis des Spiels zwischen Spanien und Japan abhängig.

Im Grunde muss Hofmann auf eine erneute Itakura-Niederlage hoffen, ein deutscher Sieg gegen Costa Rica vorausgesetzt. Im Achtelfinale kann es unter normalen Umständen nur einen der beiden Borussen geben.

Experte Kramer ist sich trotz aller Fragezeichen, die es bezüglich des Weiterkommens der Deutschen gibt, sehr sicher, dass „es weit gehen wird für uns bei dieser WM“. Dass Hofmann und die anderen DFB-Kicker Costa Rica unterschätzen und ausscheiden, „wird nicht passieren“.

 Jonas Hofmann (Mitte) nach dem 1:1 gegen Spanien.

Jonas Hofmann (Mitte) nach dem 1:1 gegen Spanien.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Zumal Itakura und die Japaner vorgemacht haben, was passieren kann, wenn man das tut mit ihrer 0:1-Niederlage. Das Glück der Deutschen sollte diesen zugleich eine Warnung sein. Doch hat das 1:1 gegen die Spanier wohl neuen Mut gegeben. Hofmann postete am Sonntagabend bei Instagram ein Abklatsch-Bild mit Thomas Müller und schrieb „Weiter so“ mit drei Ausrufezeichen daneben und stellte ein Mucki-Emoji dazu.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort