Dritter WM-Einsatz Gladbachs Thuram legt auf für Mbappé

Doha · Marcus Thuram ist bei der WM 2022 der erste Gladbach-Profi im Viertelfinale. Bei seinem Joker-Einsatz sammelte er einen Assist. Doch über den wurde aus nachvollziehbaren Gründen nicht gesprochen. In der deutschen Wahlheimat gab es nun Neuigkeiten bezüglich der Zukunft Thurams.

Borussia Mönchengladbach: Alle WM-Teilnehmer - Marcus Thuram wird Zweiter
34 Bilder

Alle WM-Fahrer von Borussia Mönchengladbach

34 Bilder
Foto: AFP/KIRILL KUDRYAVTSEV

Marcus Thuram hat einen Weltmeister- und Europameister-Vater, aber er wird nur noch bis zum kommenden Samstag einen Rekordnationalspieler-Vater haben. Frankreichs Torwart Hugo Lloris ist im Achtelfinale gegen Polen gleichgezogen mit Lilian Thuram und wird ihn im Viertelfinale mit dem 143. Einsatz überholen. Am Sonntag wurde Lloris erst in der neunten Minute der Nachspielzeit vom Elfmeterpunkt bezwungen beim 3:1-Erfolg des aktuellen Weltmeisters, dem noch drei Siege fehlen, um als erste Mannschaft seit Brasilien vor 50 Jahren den Titel zu verteidigen.

Dass hinten so lange die Null stand, war ein Faktor, der Thuram – Borussia Mönchengladbachs Top-Torschütze der laufenden Saison – seinen dritten WM-Einsatz ermöglichte. Bis zur 76. Minute musste er warten, dass die Konkurrenten, an denen aus verständlichen Gründen kein Vorbeikommen in der Startelf ist, für Klarheit sorgten. Olivier Giroud hatte Frankreich mit seinem 52. Nationalmannschaftstor in Führung gebracht vor der Pause und damit endgültig Thierry Henry hinter sich gelassen. In dieser Wertung spielt Thuram Senior keine Rolle, er traf in 142 Partien für die Équipe Tricolore lediglich zweimal, per Doppelpack im WM-Halbfinale 1998. Das 2:0 gegen Polen erzielte Kylian Mbappé, der mit seinem vierten Treffer die Führung in der Torschützenliste dieses Turnier übernahm. Zwei Minuten später ging Giroud vom Platz und Thuram durfte ran.

Christoph Kramer als EM-Experte: Sprüche und Zitate des Gladbach-Profis
67 Bilder

Die besten Sprüche von Gladbachs Christoph Kramer

67 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Die Schlussphase wurde zum Schaulaufen für Frankreich gegen geschlagene Polen, die in der ersten Hälfte zeitweise wie ausgewechselt wirkten nach schwachen Vorrunden-Auftritten und um ein Haar in Führung gegangen wären. Thuram ordnete sich diesmal vorne links ein, Mbappé rückte ins Zentrum, in dem sich Thuram seit dieser Saison in Gladbach so wohlfühlt. Seine ersten Pässe gingen fast alle nach hinten, und als der 25-Jährige mal ins Dribbling ging, hatte er Glück, dass er bei seinem misslungenen Versuch zumindest einen Freistoß zog. Der zweite Anlauf hatte mehr Erfolg: Thuram bediente Mbappé im Strafraum, dessen Schuss im Winkel einschlug – sein fünftes Tor in Katar.

Es war der zweite Assist eines Gladbach-Profis bei diesem Turnier, Ko Itakura hatte mit seinem langen Ball den Siegtreffer der Japaner gegen Deutschland vorbereitet. Während Thuram nun der erste Borusse im Viertelfinale ist, kann Itakura ihm am Montag ohne eigenes Zutun folgen. Der Innenverteidiger ist gegen Kroatien (16 Uhr) gelbgesperrt. Unklar ist noch, ob Yann Sommer und Nico Elvedi am Dienstag (20 Uhr) wieder bereit sind, um für die Schweiz gegen Portugal aufzulaufen. Elvedi-Ersatz Fabian Schär musste nun selbst wegen einer Erkältung mit dem Training aussetzen. Die Klimaanlagen in Katar setzen der „Nati“ zu.

Sommer stand genau wie Thuram zuletzt in den Schlagzeilen mit Gladbach-Fokus. Manager Roland Virkus kündigte im „Mitgedacht“-Podcast an, dass der Keeper nach seiner Rückkehr aus dem WM-Urlaub eine Entscheidung über seine Zukunft treffen werde. Die Chancen auf eine Vertragsverlängerung bei Borussia sieht Virkus bei „fifty-fifty“.

Auch wenn sich der Sportdirektor dahingehend bei Thuram nicht so konkret geäußert hat, wäre eine Wahrscheinlichkeit von fünf Prozent, dass der Stürmer nächste Saison noch in Gladbach spielt, wohl eine optimistische Einschätzung. Die „Sport Bild“ vermeldete nun, dass er beim FC Bayern kein Thema mehr sei, weil er nicht ins Profil passe. Noch ist Thuram ohne Schussversuch bei der WM, am Sonntag fiel er als Vorbereiter auf. Wobei es schwierig ist, Aufmerksamkeit zu generieren, wenn der Abnehmer Mbappé heißt.