„Eine Riesenerleichterung“ Winsley Boteli schießt Borussias U23 mit Doppelpack zum Sieg

Mönchengladbach · Nach zuvor sieben sieglosen Spielen in Folge hat die U23 von Borussia Mönchengladbach im Duell mit dem FC Wegberg-Beeck einen 2:0-Erfolg eingefahren. Mann des Tages war der eingewechselte Winsley Boteli. Der 17-Jährige stellte mal wieder seinen Torinstinkt unter Beweis.

 Winsley Boteli (l.) war nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Wegberg-Beeck kaum zu halten.

Winsley Boteli (l.) war nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Wegberg-Beeck kaum zu halten.

Foto: Heiko van der Velden

156 Regionalliga-Minuten hat Winsley Boteli in dieser Saison auf dem Konto – und seit Samstagnachmittag in dieser Zeit vier Tore erzielt. 34 Einsatzminuten genügten dem 17-Jährigen diesmal, um die U23 der Gladbacher zum 2:0-Sieg gegen den FC Wegberg-Beeck zu schießen.

Wie bedeutsam die drei Punkte für die Borussen sind, verdeutlich der Blick auf die Tabelle: Dort steht Gladbach mit 23 Punkten auf Platz 14, drei der vier Mannschaften hinter ihr haben allerdings noch zwei Spiele weniger auf dem Konto, die drei Teams davor sind mit jeweils acht Punkten Vorsprung vorerst enteilt. Bereits am kommenden Mittwoch kann Wegberg-Beeck (15. Platz) mit einem Sieg gegen den SV Lippstadt (17.) wieder an Gladbach vorbeiziehen.

„Die Mannschaft und ich verspüren eine Riesenerleichterung. Es war ein sehr verdienter Sieg, den wir uns hart erarbeiten mussten“, sagte Trainer Eugen Polanski. Dass der erste Treffer seiner Mannschaft erst in der 90. Minute fiel, ordnete er als mögliches Schlüsselerlebnis ein. „Das hat gezeigt, dass wir wirklich an den Sieg geglaubt haben. Die Art und Weise, wie wir das Spiel gestaltet haben, auch mit Blick auf unsere Gesamtsituation, war eine starke Leistung der gesamten Mannschaft.“

U23 siegt mit Fukuda, Chiarodia, Walde und Boteli

Die erste Gladbacher Torchance hatte Shio Fukuda, der an den vergangenen beiden Wochenenden jeweils im Profi-Kader gestanden hatte. Nach einer Flanke von Simon Walde schoss er den Ball in der 16. Minute allerdings am Tor vorbei. Fukuda und Walde hatten in der ersten Halbzeit weitere Gelegenheiten, doch Torwart Ron Meyer hielt die Null für sein Team zunächst fest. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war Meyer auch da, als Ryan Naderi und Kushtrim Asallari ihn zu Paraden zwangen, ein Schuss von Oguzcan Büyükarslan landete an der Latte.

Gladbach: Wo U23-Talente gelandet sind - Niehues zu Heidenheim
32 Bilder

Hier sind Borussias Ex-U23-Spieler gelandet

32 Bilder
Foto: Dieter Wiechmann/Wiechmann, Dieter (dwi)

Als es nach einer torlosen Partie aussah, bewies der in der 56. Minute eingewechselte U19-Torjäger Boteli seinen Torinstinkt auch auf Viertliga-Niveau. Fabio Chiarodia köpfte eine Freistoß-Flanke am zweiten Pfosten in die Mitte, Boteli staubte zur vielumjubelten Führung aus kurzer Distanz ab. Und das sollte es noch nicht gewesen sein, drei Minuten später nutzten die Gladbacher eine Kontersituation zum 2:0. Nach einem Zuspiel Botelis wurde Fukuda zunächst außerhalb des Sechzehners von Meyer gefoult, der Schiedsrichter ließ die Partie weiterlaufen, Boteli schnappte sich den Ball wieder und schoss ihn zum 2:0-Endstand ins leere Tor.

BoteIi: Zweiter Doppelpack in Gladbachs U23

Während Meyer daraufhin Gelb-Rot sah, freuten sich die Borussen über den ersten Sieg seit dem 18. November 2023. Damals hatte Boteli ebenfalls seinen Anteil am 3:1 gegen Rot Weiss Ahlen, als er nach seiner Einwechslung in der Schlussphase ebenfalls die beiden entscheidenden Treffer erzielte. Für Boteli ist das Fußball-Wochenende damit noch nicht gelaufen: Am Sonntag soll er zum Kader der U19 gehören, die um 11 Uhr in der A-Junioren Bundesliga West Spitzenreiter Borussia Dortmund empfängt.

Diese Doppelrolle könnte auf Boteli, der nach Informationen unserer Redaktion weiter von Top-Klubs im In- und Ausland gejagt wird, in der Rückrunde häufiger zukommen. Dass der Schweizer, der erst im Sommer 2022 nach Gladbach kam, der U23 helfen kann, hat er gegen Wegberg-Beeck noch einmal bewiesen. Am kommenden Wochenende reist Polanskis Team zur Zweitvertretung des SC Paderborn, Boteli dürfte dann zumindest wieder zum Kader gehören, da die U19 erst sonntags – ebenfalls in Paderborn – spielt.

Borussia: Brüll – Kemper, Chiarodia, Lieder, Walde (89. Kader) – Büyükarslan (65. Jung), Andreas, Moustafa (65. Asallari), Italiano – Naderi (56. Boteli), Fukuda

Tore: 1:0 Boteli (90.), 2:0 Boteli (90.+3)

Gelb-Rote Karte: Meyer (90.+3)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort