1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Wieder kein Gelb für Kramer

Borussia Mönchengladbach : Wieder kein Gelb für Kramer

Der Weltmeister und die Gelben Karten, die er nicht bekommt – das ist ein kuriose Geschichte. Beim 0:0 in Köln verschonte Schiedsrichter Felix Zwayer den bereits Verwarnten Christoph Kramer, als er sich mit seinem Gegenspieler anlegte.

Der Weltmeister und die Gelben Karten, die er nicht bekommt — das ist ein kuriose Geschichte. Beim 0:0 in Köln verschonte Schiedsrichter Felix Zwayer den bereits Verwarnten Christoph Kramer, als er sich mit seinem Gegenspieler anlegte.

Nun in Paderborn hatte der Unparteiische Marco Fritz den gelben Karton in der 37. Minute schon gezückt, nahm die Verwarnung aber zurück, weil der Paderborner Stefan Kutschke einräumte, es sei kein Foul des Gladbachers gewesen. Er sei lediglich im Rasen hängengeblieben. Fritz wurde bei Kapitän Martin Stranzl vorstellig und teilte ihm mit, dass er seine Entscheidung revidiert hatte.

"Ich bin zum Schiedsrichter gegangen und habe ihm gesagt, dass ich ausgerutscht bin. Das war für mich selbstverständlich", sagte Kutschke später. Und Kramer lobt das Fairplay des Paderborners im Aktuellen Sportstudio. Wenn ich ehrlich bin, dann hätte ich wahrscheinlich nicht so sportlich gehandelt. Aber ich hätte auch die Schwalbe vorher nicht gemacht. Mit der Aktion hat er es aber mehr als gut gemacht.

Riesenkompliment. So was braucht der Sport", sagte der unverwarnte Weltmeister. So bleibt es bei seinen bislang zwei Gelben Karten, zusammen mit André Hahn führt er die diesbezügliche Rangliste bei den Borussen an. In Paderborn sah nur Torhüter Yann Sommer gelb.

"Klasse, klasse, einfach klasse" fand Borussias Trainer Lucien Favre die Aktion von Kutschke und Fritz. Für André Breitenreiter, den Trainer der Paderborner passte die Geschichte bestens zum Selbstverständnis des Aufsteigers. "Wir möchten sympathisch auftreten und Fair Play vorleben.

Deswegen finde sich das hundertprozentig super. Auf diese Art und Weise sollte man sich keinen Vorteil verschaffen." Die Ostwestfälische Ehrlichkeit sorgte dafür, dass es wieder kein Gelb für Kramer gab.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayern-Stars veräppeln Christoph Kramer

(kk)