Testspiel: Fortuna Düsseldorf schlägt Borussia Mönchengladbach

Testspiel ohne Zuschauer: Borussias Reserveteam verliert 0:2 in Düsseldorf

Ordentlich gespielt, trotzdem verloren: Borussia Mönchengladbach hat ohne Publikum in der Esprit-Arena 0:2 gegen Fortuna Düsseldorf gespielt. Nur sechs der 16 Gladbacher, die im Kader standen, waren auch am vergangenen Sonntag in Köln dabei.

Kurzfristig angesetzte Testspiele sind nichts Neues bei Borussia in dieser Saison, genauso wenig Testspiele in großen Stadien oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zahlreiche seiner Schützlinge in einem Spiel der Profis zu sehen, auch das kennt Borussias Übergangstrainer Otto Addo. Doch bislang konnte er noch nie einen seiner Jungs beim Gegner begrüßen. Eine herzliche Umarmung gab es mit Fortuna Düsseldorfs Florian Neuhaus vor dem Spiel, der offiziell ja Borussia Mönchengladbachs Florian Neuhaus ist - ab Juli dann auch richtig.

Anders als im DFB-Pokal-Duell Ende Oktober spielte Neuhaus für die Siegermannschaft: Fortuna gewann 2:0 in der leeren Esprit-Arena. Dort wird der Tabellenführer der 2. Bundesliga nächste Woche Mittwoch sein erstes Pflichtspiel des Jahres absolvieren, dementsprechend stellte Friedhelm Funkel eine Mannschaft auf, die gegen Erzgebirge Aue auch beginnen könnte. Dagegen vertraute Borussias Trainer Dieter Hecking auf eine Elf, die sich aus U19-, U23-Spielern, Reservisten der Profis und in Michael Cuisance und Jonas Hofmann sogar aus einem Duo zusammensetzte, das am Sonntag bei der Derby-Niederlage in Köln gespielt hatte. Der Altersschnitt betrug etwas mehr als 22 Jahre.

Die erste nennenswerte Aktion des Spiels hatte der zweitjüngste Borusse: Cuisance peilte mit seinem Freistoß den rechten Winkel an, Düsseldorfs Keeper Raphael Wolf hielt stark. Kurz darauf spielte Mike Feigenspan einen präzisen Ball auf Josip Drmic, der im Strafraum von Adam Bodzek zu Fall gebracht wurde. In der Liga hätte es Rot wegen einer Notbremse gewesen, aber Schiedsrichter Sven Waschitzki hätte damit wohl nicht einmal Borussia einen Gefallen getan. Stattdessen ging es für Bodzek weiter und Drmic musste nach seinem Elfmeter-Fehlschuss erkennen, dass auch in Testspielen das ungeschriebene Gesetz gilt, nach dem der Gefoulte nicht selbst antreten soll.

Borussias Youngster waren agiler und aktiver, kassierten in der 22. Minute aber das 0:1. Erst parierte Tobias Sippel noch hervorragend gegen Benito Raman, Sekunden später war er machtlos gegen Rouwen Hennings. Tony Jantschke hatte seinen Gegenspieler nicht gestört. In der Folge hatte Fortuna mehr vom Spiel, auch weil die Borussen nicht mehr so zielstrebig agierten. So fiel vor der Pause noch das 0:2: Hennings flankte auf Raman, der den Ball mit der Brust annahm und ihn sehenswert in die lange Ecke schoss.

In der zweiten Hälfte setzten Drmic und Jonas Hofmann mit ihren Schüssen erste Zeichen. Beide zählten schließlich zu denen, die sich Hecking etwas konkreter empfehlen können und müssen. Mandela Egbo hatte in der 43. Minute bereits den verletzten Justin Hoffmanns ersetzt, nach einer Stunde kam Ba-Muaka Simakala für Cuisance. Der Wechsel wirkte noch einmal belebend. Simakala - vor einem Jahr Heckings erster Debütant - versuchte es selbst und setzte Feigenspan in Szene. In der Schlussphase kam noch Mika Hanraths, den Borussia vor anderthalb Jahren von Fortuna abgeworben hatte. Ein Tor wollte Gladbach bis zum Ende nicht gelingen, die beste Möglichkeit der letzten Minuten vergab Julio Villalba.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna und Borussia testen in der Esprit-Arena

(jaso)
Mehr von RP ONLINE