Borussia Mönchengladbach: Ter Stegen trifft bei seinem Abschied

Borussia Mönchengladbach : Ter Stegen trifft bei seinem Abschied

Der Torwart durfte an seinem letzten Arbeitstag bei Borussia im Freundschaftsspiel beim SV Bergisch Gladbach einen Elfmeter schießen. Gladbach bot gegen den Mittelrheinligisten Sommerfußball, gewann am Ende aber 4:3.

Marc-André ter Stegen zierte sich ein wenig. Dabei war alles im Vorfeld besprochen. "Wenn es Elfmeter geben würde, sollte ich schießen. Ich habe zunächst dankend abgelehnt, doch am Ende musste ich trotzdem ran", sagte Borussias Torwart zu jener Szene in der 13. Minute, als Patrick Herrmann im Strafraum gefoult worden war und die Mitspieler anschließend hartnäckig ihren Torwart als Schützen forderten. Ter Stegen schaute nochmals kurz zur Bank, dann lief er unter dem Jubel der etwa 1200 Fans nach vorne, schnappte sich den Ball und verwandelte sicher unten links. Es war das 1:0 beim 4:3-Erfolg im letzten Freundschaftsspiel der Saison beim SV Bergisch Gladbach - ter Stegens endgültig letztem Spiel als Borusse.

"Es war schön, dass die Jungs wollten, dass ich schieße. Und ich glaube, ich habe es ganz gut gemacht", sagte der 22-Jährige schmunzelnd zu seinem Elfmetertreffer. Doch nicht nur das Glücksgefühl des eigenen Torerfolgs - zumal die Mitspieler ihren Torwart im Anschluss besonders euphorisch feierten - freute ihn, ter Stegen genoss den letzten Arbeitstag für seinen Heimatverein sichtlich. "Es ist einfach schön, einen solchen Abschluss mit den Jungs zu haben." In den vergangenen Wochen hatte der Keeper schon einige Male Abschied nehmen müssen. "Im Heimspiel gegen Mainz oder vergangene Woche in Wolfsburg war es schon intensiver, dagegen ist es heute entspannt", sagte ter Stegen, neben dem auch Lukas Rupp und Juan Arango ihren letzten Auftritt im Gladbacher Trikot erlebten.

Während Rupp gegen den Mittelrheinligisten als rechter Außenverteidiger auflief, hatte der Venezolaner mehrmals die Gelegenheit, sich ebenfalls mit einem Tor von den Borussen-Fans zu verabschieden. Doch Arango zielte zu ungenau, einmal schob er den Ball nur knapp am linken Torpfosten vorbei. Und zu guter Letzt wollte Marlon Ritter ihm freistehend ein Tor auflegen, doch der Pass geriet zu steil, zudem stand Arango im Abseits. So blieb der Mittelfeldspieler ohne abschließenden Torerfolg - und ter Stegen Gladbachs einziger Torschütze in der ersten Hälfte.

Die Borussen hatten vielmehr bereits auf Urlaubsmodus umgestellt und gerieten sogar in Rückstand. So wurde ter Stegen bei Kontern des engagiert aufspielenden Gegners von Celal Kanli zweimal bezwungen. "Wir haben heute ein bisschen Sommerfußball gespielt, aber es ist okay", sagte Trainer Lucien Favre wohlwollend. Das Ergebnis sei ihm total unwichtig gewesen, fügte der Schweizer hinzu. "Ich hoffe, dass wir noch gewinnen", sagte ter Stegen derweil zu Beginn der zweiten Hälfte. Marlon Ritter, Amin Younes und Branimir Hrgota taten ihm den Gefallen und sorgten mit ihren Toren schließlich für einen 4:3-Sieg.

Während sich viele seiner Mitspieler, deren Arbeit mit dem Halbzeitpfiff erledigt war, gleich in Richtung Mannschaftsbus aufmachten, verfolgte ter Stegen das Spiel zusammen mit dem Betreuerstab auf der Bank. Er stand für Autogramme und Erinnerungsfotos bereit und schenkte seinem Kollegen im Tor des SV Bergisch Gladbach sein Trikot. "Es war ein schöner Abschluss ohne jeden Druck. Ich bin sehr froh, wie es gelaufen ist", sagte ter Stegen. Und dazu zählte sicherlich auch sein Elfmetertor. Auch wenn er zu diesem besonderen Abschiedsgeschenk fast ein bisschen gezwungen werden musste.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bergisch Gladbach - Gladbach 3:4

(togr)
Mehr von RP ONLINE