1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia-Gewinnspiel: SG Kylltal bildet menschliche Raute für großen Traum

Borussia-Gewinnspiel : SG Kylltal bildet menschliche Raute für großen Traum

Die SG Kylltal macht bei einem Gewinnspiel über Facebook mit. Ihr Kindheitstraum lebt: Ein Freundschaftsspiel gegen die Profis von Borussia Mönchengladbach.

Die Erfüllung ihres Kindheitstraumes ist nur noch ein paar Klicks entfernt: Mehr als Tausendzweihundert "Likes" hat die Mannschaft der SG Kylltal bereits für ihr Foto auf Facebook bekommen, auf dem die Mannschaft mit vollem Körpereinsatz und einigen Bällen die Borussia-Raute nachbildet.

Die Schriftzüge sind angelehnt an die Werbung von Bitburger — denn hinter der Aktion steckt die Brauerei. Fußballmannschaften aus ganz Deutschland konnten ihre Bilder einreichen und anschließend über die Facebook-Seite von Bitburger abstimmen lassen. Der Mannschaft mit den meisten "Gefällt mir"-Angaben spendiert die Brauerei ein Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Favorit auf den Kick sind die Kylltaler, wenige Stunden vor Ablauf der Frist liegen sie mit ihrem Bild weit vorne. Während andere Teams einfache Mannschaftsfotos eingeschickt haben, haben sie sich besonders ins Zeug gelegt — immerhin musste der Flutlichtmast im Stadion erklommen werden, um einen ausreichend hoch gelegenen Punkt zum Fotografieren zu haben. "Für die Raute wurde vom Bauingenieur aus unserer Mannschaft ein genauer Plan angefertigt, der anschließend zentimetergenau abgesteckt wurde", sagt Patrick Burggraf von der SG Kylltal: "Wir wollten mit dieser Aktion beweisen, dass wir die Raute im Herzen tragen."

Immerhin reist der im Kylltal ansässige Fanclub "Gladbacher Eifelperlen" seit seiner Gründung im Jahr 2010 zu jedem Heimspiel der Borussia mit bis zu 50 Leuten die rund 150 Kilometer bis nach Mönchengladbach an. Auch ausgewählte Auswärtsspiele würden die Fans besuchen. "So gibt es zwangsläufig in der Seniorenmannschaft von uns einige treue Fans und Mitglieder von Borussia", sagt Patrick Burggraf, der gleichzeitig Vorsitzender des Fanclubs ist. Zuletzt war es den Gladbacher Eifelperlen bereits gelungen, die Mittelfeldspieler Juan Arango und Raffael zur Weihnachtsfeier des Fanclubs einzuladen.

Nun, haben sich die Kylltaler, vorgenommen, wolle man direkt die gesamte Elf der Borussia begrüßen — und gegen sie spielen. "Das ist der Traum eines jeden Fußballers", sagt Patrick Burggraf. Aufgrund der erst im vergangenen Sommer abgeschlossenen Fusion zur Spielgemeinschaft Kylltal könne der Verein nicht mit einer Bezirksliga-Mannschaft werben. "Wir müssen uns daher auf unser Herzblut für den Fußball verlassen." Die Mannschaft will bis zum Schluss kämpfen — und heute beim Spiel der Borussia noch einmal mit Handzetteln im Stadion werben, und damit um weitere Stimmen kämpfen.

(erer)