„Ist das ein Waschbär?“ Scholl und Babbel blamieren sich bei der Frage nach Borussias Maskottchen

Mönchengladbach · Mehmet Scholl und Markus Babbel haben sich in der TV-Sendung „Schlag den Star“ duelliert. Als es um das Erkennen von Fußball-Maskottchen ging, bekleckerten sich die früheren Ex-Bayern-Profis nicht gerade mit Ruhm.

Jünter, das Maskottchen von Borussia Mönchengladbach, ist insbesondere bei den kleinen Fans beliebt.

Jünter, das Maskottchen von Borussia Mönchengladbach, ist insbesondere bei den kleinen Fans beliebt.

Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

Matthias Opdenhövel hatte seinen Spaß. „Vor uns sitzen Europameister und Deutsche Meister, und sie wissen nicht, wer ihnen zugejubelt hat“, sagte der Moderator der TV-Sendung „Schlag den Star“. Adressiert waren Opdenhövels Worte an Mehmet Scholl und Markus Babbel, deren Duell am Sonntagabend vor einem Millionen-Publikum ausgestrahlt wurde.

Im dritten Spiel der Sendung ging es darum, Fußball-Maskottchen zu erkennen. Von 13 Maskottchen, darunter Adler Attila (Eintracht Frankfurt), Ritter Keule (Union Berlin) und Dino Hermann (Hamburger SV) erkannten die beiden gerade einmal drei, Babbel sicherte sich mit einem 2:1 den Sieg. Einen Punkt hatten beide zuvor verpasst, als das Maskottchen von Borussia Mönchengladbach eingeblendet wurde.

Scholl über Gladbachs Jünter: „Ist das ein Waschbär“

„Was ist denn das? Ist das ein Waschbär?“, fragte Scholl. Opdenhövel, von 2003 bis 2006 Stadionsprecher der Gladbacher, fragte in die Runde: „Was assoziiert man mit Borussia Mönchengladbach?“ Babbel erkannte im Gegensatz zu Scholl zumindest, um welches Tier es sich handelt. „Die Fohlen, aber was für ein Fohlen?“

Scholl, von 1992 bis 2007 als Profi aktiv beim FC Bayern München, stellte sich daraufhin die rhetorische Frage, was er denn jahrelang eigentlich beruflich gemacht habe. Opdenhövel amüsierte sich köstlich. „Das weiß ich auch nicht, was ihr beruflich gemacht habt. Vor uns sitzen Europameister und Deutsche Meister, und sie wissen nicht, wer ihnen zugejubelt hat“, sagte Opdenhövel, der die Frage auflöste: „Darf ich vorstellen? Das ist Jünter.“

Mehmet Scholl bricht „Schlag den Star“-Sendung ab

„Da hätte man drauf kommen können“, sagte Scholl, der dem Borussia-Maskottchen ebenso wie Babbel während der Spielerkarriere häufiger begegnet sein müsste, immerhin gibt es Jünter, der nach der Gladbach-Legende Günter Netzer benannt ist, bereits seit 1999. Scholl und Babbel beendeten ihre Karrieren 2007.

Nach dem Maskottchen-Spiel war bei „Schlag den Star“ übrigens Schluss für Scholl, der aufgrund von Knieproblemen nicht mehr weitermachen konnte. Für ihn sprang Thomas Helmer ein, wie Scholl und Babbel ebenfalls ein Europameister von 1996. Den Abend gewann Babbel schließlich klar mit 62:43 Punkten. Scholl war beim Zwischenstand von 0:6 ausgeschieden.

(hgo)