SC Freiburg hat Erfahrung im Abstiegskampf

Borussia Mönchengladbach : Streichs Mannschaft hat Erfahrung im Abstiegskampf

Der Rückrundenauftakt hätte erfolgreicher nicht verlaufen können. Trotz eines Rückstands in der ersten Minute schlug der SC Freiburg am vorigen Samstag Eintracht Frankfurt 4:1 und kletterte damit vom letzten auf den 14. Tabellenplatz. Heute im Borussia-Park wollen die Breisgauer möglichst für eine Überraschung sorgen und ihre Position im Abstiegskampf weiter verbessern.

TAKTIK Trainer Christian Streich ließ seine Mannschaft gegen Frankfurt mit zwei echten Sturmspitzen antreten. Allerdings agierte Freiburg vor kurzem beim 0:2 bei den Bayern auch mal mit einem Fünfer-Abwehrriegel und einer kompakten Mittelfeldreihe davor. In der Offensive setzt der SC auf schnelles Umschalten und geradliniges Passspiel.

BESTE SPIELER Mit drei Toren binnen einer Halbzeit gegen Frankfurt machte Torjäger Nils Petersen in seinem ersten Spiel für Freiburg gleich auf sich aufmerksam. Ein wichtiger Rückhalt ist Torwart Roman Bürki. Und im Mittelfeld leistet Vladimir Darida wertvolle Fleißarbeit.

LETZTES AUFEINANDERTREFFEN Raffael sorgte am 1. Dezember 2013 mit seinem Treffer zum 1:0 für den bislang letzten Erfolg gegen Freiburg. Seitdem holte Borussia beim SC einen Punkt aus zwei Auswärtsspielen.

STÄRKEN Die Mannschaft verfügt trotz vieler junger Spieler über Erfahrung im Abstiegskampf und hat diesen in den Vorjahren dank großem Teamgeist und der nötigen Ruhe im Umfeld stets erfolgreich gemeistert. Zudem sind die Spieler mit Streichs laufintensivem Spielsystem bestens vertraut.

SCHWÄCHEN In den Schlussminuten hat sich der SC schon mehrmals um den Lohn seiner Arbeit gebracht. Individuelle Patzer - auch von Leistungsträgern - erleichtern dem Gegner zu häufig den Torerfolg, während die eigene Chancenverwertung ausbaufähig ist.

TRAINER Seit drei Jahren ist Christian Streich mittlerweile Chefcoach beim SC Freiburg. Der 49-Jährige hielt den sicherlich nicht auf Rosen gebetteten Klub seitdem in der Bundesliga und führte ihn 2013 sogar in die Gruppenphase der Europa League. Jetzt heißt das Ziel erneut Klassenverbleib.

Hier geht es zur Infostrecke: Diese Joker trafen dreimal in einem Bundesligaspiel

(togr)
Mehr von RP ONLINE