Borussia Mönchengladbach: Raffael legt Herrmanns Europa-Tor auf

Borussia Mönchengladbach : Raffael legt Herrmanns Europa-Tor auf

Der Brasilianer machte gestern nicht sein bestes Spiel als Borusse. Doch in der entscheidenden Situation tat er das Richtige und trug damit wesentlich zum 1:0-Sieg bei seinem Ex-Verein FC Schalke 04 bei.

Als Julian Draxler den letzten Ball am Tor vorbeischoss, war die vierte Minute der Nachspielzeit schon vorüber. Und wenige Sekunden später auch Borussias Spiel beim FC Schalke 04. Als Schiedsrichter Manuel Gräfe das Treiben in der Gelsenkirchener Arena beendete, jubelten die Borussen und ihre fast 6000 Fans ausgelassen. In der nächsten Saison ist Borussia wieder international unterwegs.

Favre zum Sieg auf Schalke: "Das 1:0 war ein Super-Tor"

Einer, der entscheidend zum Sieg beitrug, war Raffael. Schon in der vergangenen Saison hatte er am 32. Spieltag ein wichtiges Tor eingeleitet. Damals allerdings noch für Schalke, als er Julian Draxler das Siegtor der Schalker im Borussia-Park auflegte. Damit war der Weg für die Schalker in die Meisterliga frei. Nun öffnete Raffael mit seinem Pass auf Patrick Herrmann den Borussen das Tor nach Europa. Denn Herrmann traf zum 1:0, das war der erste Sieg Borussias in Gelsenkirchen seit 22 Jahren. "Der Sieg ist verdient", befand Trainer Lucien Favre.

Raffael hat am Sonntag ganz sicher nicht sein bestes Spiel als Borusse gemacht. Doch als es darauf ankam, tat er das Richtige: Er spielte den Ball hinüber zu Herrmann, der mit links abschloss - unhaltbar für Ralf Fährmann flog der Ball ins Schalker Tor. Der Treffer Herrmanns war sein sechster in dieser Saison, doch ganz sicher der wichtigste. In Freiburg hatte Herrmanns Tor nicht gereicht, da gingen die Gladbacher nach der Pause unter. Gestern spielten sie viel reifer, und wenn Schalke mal etwas aufs Tor brachte, dann stand da der sichere Marc-André ter Stegen und hielt.

Patrick Herrmann hat sich oft schwergetan in dieser Saison, es war ein Auf und Ab wie beim gesamten Team. Doch er hat sich herausgearbeitet aus dem Leistungsloch - auch, weil ihm Trainer Lucien Favre stets vertraut hat. Gestern hat Herrmann das Vertrauen zurückgezahlt. Mit links bugsierte er den Ball ins Netz. "Das ist der Wahnsinn, ich war total verblüfft", gestand Tony Jantschke, der zusammen mit Martin Stranzl innen verteidigte. Für Herrmann selbst war sein "linkes" Ding keine Überraschung. "Ich habe ja letzte Woche schon in Freiburg mit links getroffen, der Trainer hat gesagt, dass ich den linken Fuß trainieren soll. Ich hatte die Wahl: Entweder ich feuere den Ball auf die Tribüne oder ins Tor - da muss man sich sehr konzentrieren", sagte Herrmann. Er tat es, und der Ball passte.

Herrmanns Tor, dazu die Paraden von Marc-André ter Stegen vor allem in der ersten Halbzeit - das Ticket für den Europapokal wurde auch gelöst, weil die Eigengewächse der Gladbacher im richtigen Moment voll da waren. Dass mit Julian Korb und Tony Jantschke, der wieder in die Innenverteidigung rückte, zwei weitere "selbstgemachte" Spieler geholfen haben, das "Mehr" in dieser Saison zu sichern, zeigt, dass der Weg des Klubs der Richtige ist. Jantschke machte mit Stranzl die Mitte zu, Korb verteidigte hinten rechts sicher - und schlug gestern mehr Flanken als je zuvor.

Favre zum Sieg auf Schalke: "Wir sind extrem zufrieden"

Junge Spieler brauchen aber Leitwölfe. Einer ist Raffael. Er führt nicht mit lauter Stimme, sondern mit Spielverständnis. Er ist der Ideengeber, den sich Favre durch die Verpflichtung seines "ewigen" Zöglings erhofft hat. Fünf Millionen Euro hat Raffael gekostet. Geld, das Sportdirektor Max Eberl gut investiert hat. 15 Tore hat Raffael bis dato erzielt, seine Vorlage für Herrmann war seine sechste in dieser Spielzeit. Er und Herrmann haben mit ihren Taten dem Rest des Teams gestern die nötige Sicherheit gegeben, dem Champions-League-Aspiranten zu trotzen.

"Es ist heute ein Feiertag für Borussia Mönchengladbach. Was wir mit der Mannschaft, den Fans und dem gesamten Verein in den letzten drei Jahren aufgebaut habe, ist überragend. Der siebte Platz ist sicher, jetzt wollen wir in den letzten zwei Spielen noch das Beste rausholen", sagte Tony Jantschke.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Herrmann schießt Gladbach nach Europa

(RP)