Ohne Ball kein schönes Spiel bei Borussia Guardiola ist nur beim Wein gönnerhaft

Mönchengladbach · Borussia hatte beim 0:2 gegen Man City viel fußballerische Qualität auf dem Platz, konnte diese aber nicht in Szene setzen. 40 Prozent Ballbesitz fühlten sich so an wie 15 oder 20.

Borussia Mönchengladbach: Startelf gegen TSG 1899 Hoffenheim
Link zur Paywall

So könnte Borussias Startelf in Hoffenheim aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Pep Guardiola kann auch großzügig sein. Der Trainer von Manchester City hat seinen Mönchengladbacher Kollegen Marco Rose eingeladen, mit ihm nach dem Achtelfinal-Rückspiel am 16. März in Manchester ein Glas Wein zu trinken. Rose geht davon aus, dass der Katalane „ein gutes Fläschchen bereitstellen“. Borussias Trainer kann sich glücklich schätzen, denn so spendabel ist Guardiola in anderen Dingen nicht. Zum Beispiel, wenn es um den Ball geht. Den gönnt er den Gegnern bestenfalls überhaupt nicht. Das bekamen Rose und seine Borussen am Dienstag beim 0:2 gegen Manchester schmerzhaft zu spüren.