1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Oscar Fraulo: Gladbach-Zugang sieht sich bei „Top-Top-Top-Klub“

Der Däne Oscar Fraulo : Borussias neuer „Box-to-Box“-Spieler stellt sich vor

Oscar Fraulo ist neu bei Borussia Mönchengladbach. Deshalb ist das Trainingslager für ihn wichtig, um schnell anzukommen. Der Däne fühlt sich bislang sehr wohl, das wurde im Pressegespräch am Dienstag deutlich, als er über seine ersten Eindrücke gesprochen hat.

Da ist einer, der sich wohlfühlt in seinem neuen Klub, das wird sofort klar, wenn man mit ihm spricht: Gutgelaunt saß Oscar Fraulo am Dienstag zwischen den beiden Trainingseinheiten vor den mitgereisten Journalisten, um über seine ersten Tage bei Borussia zu sprechen. Vor knapp zwei Wochen hat er einen Vierjahresvertrag unterschrieben, gekommen ist er vom dänischen Klub FC Midtjylland.

„Die ersten Tage waren sehr gut. Ich habe schon gemerkt, dass die Mannschaft auf einem Top-Top-Top-Level ist. Ich bin ein junger Spieler und kann mir von den älteren viel abschauen“, sagt Fraulo, dem die Freude über sein neues Fußball-Abenteuer, das gerade erst beginnt, anzumerken ist.

Am vergangenen Freitag hat er im Testspiel bei Rot-Weiss Essen sein Borussia-Debüt gefeiert und kam in den ersten 45 Minuten zum Einsatz. „Das erste Spiel ist immer schwierig. Man muss sich an einen neuen Spielstil gewöhnen, aber die Mannschaft hat es mir einfach gemacht, mich zurechtzufinden. Mit Christoph Kramer und Florian Neuhaus an meiner Seite war es leicht“, sagt Fraulo.

Er ist der 19. Däne in der Historie des Klubs. Er tritt damit in die Fußstapfen von Spielern wie Jannik Vestergaard, Andreas Poulsen, Bo Svensson, Henning Jensen, Ulrik le Fevre und,nicht zu vergessen, Allan Simonsen. „Viele von ihnen hatten eine erfolgreiche Zeit hier. Ich hoffe natürlich, dass ich in ihre Fußstapfen treten kann. Aber ich muss Geduld haben, vor allem in so einem Klub wie Borussia. Aber mit der Zeit will ich natürlich ein Teil des Teams werden“, sagt Fraulo.

Das Trainingslager und die Zeit am Tegernsee nutzt er, um seine neuen Mitspieler kennenzulernen. Gemeinsam mit dem Australier Jacob Italiano, der aktuell aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausfällt, teilt er sich ein Doppelzimmer. In Mönchengladbach wohnt der 18-Jährige derzeit noch im Hotel auf dem Klub-Gelände.

Die ersten Autogramme des Sommer-Zugangs haben sich die Fans bereits beim Training am Borussia-Park in der vergangenen Woche gesichert. „Diese Aufmerksamkeit ist neu für mich. Ich kann mich mit den Fans bislang nur auf Englisch unterhalten, deshalb versuche ich, so schnell wie möglich Deutsch zu lernen“, sagt Fraulo.

  • Borussias 4:2 bei Rot-Weiss Essen : Thurams Doppelpack sorgt für den Sieg beim Farke-Debüt
  • Ko Itakura, früher Schalke, ist jetzt
    Gladbachs neuer Japaner : Itakura steht wie Farke für das Versprechen des Borussia-Wegs
  • Uwe Kamps in Aktion.
    Borussias Urgestein : Darum ging Uwe Kamps nicht den Ortega-Weg

Umgewöhnen muss er sich auch, was das Training angeht. „Das ist hier viel intensiver und das Level sehr hoch“, sagt Fraulo. Festlegen, auf welcher Position er am liebsten angesetzt wird, will er sich nicht. „Ob Sechs, Acht oder Zehn, das entscheidet der Trainer. Ich kann alle Positionen spielen“, sagt der Mittelfeldspieler, der sich selbst als „Box-to-Box“-Spieler beschreibt. Gegen den TSV 1860 München wird er das am Sonntag (14 Uhr am Sportplatz Birkenmoos) vermutlich wieder zeigen dürfen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Rückennummern der Borussia-Profis 2022/23