Orkan Sabine: Derby von Borussia Mönchengladbach abgesagt - das müssen die Fans nun wissen

Wegen Sturmtief „Sabine“ : Das müssen die Fans nach der Derby-Absage wissen

Warum fiel das Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln aus? Was ist mit den Tickets und den sonstigen Kosten? Wie geht es für beide Klubs weiter? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Derby-Absage.

Am frühen Sonntagmorgen wurde das für 15.30 Uhr angesetzte Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln abgesagt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

Warum kam es zu der Absage? Schon am Samstagabend hatte das Derby auf der Kippe gestanden. Morgens um 5.45 Uhr trafen sich dann nach Informationen unserer Redaktion Geschäftsführer Stephan Schippers, Direktor Stadionbetrieb und -bau Bernhard Nießen, Sicherheitschef Matthias Neumann und Mediendirektor Markus Aretz am Borussia-Park, per Telefon wurden die Bundespolizei, die örtliche Polizei und Feuerwehr sowie Vertreter des deutschen Wetterdienstes und der Stadt Mönchengladbach zugeschaltet. Nach einer halben Stunde Beratung stand um 6.15 Uhr fest, dass das Derby abgesagt wird. „Da eine gesicherte Abreise der Fans dadurch nicht gewährleistet werden kann, hat sich Borussia in enger Abstimmung mit der Stadt Mönchengladbach, der Feuerwehr, der Polizei und der Deutschen Fußball-Liga zu der Absage des Spiels entschlossen“, teilte Borussia daraufhin mit. Gleiches ließ der 1. FC Köln verlauten.

War die Absage alternativlos? Borussia und die DFL hätten das Spiel gerne stattfinden lassen, das Spiel an sich war auch nach Informationen unserer Redaktion nicht gefährdet, da der Sturm laut Vorhersage nach wie vor erst nach Spielende eine bedrohliche Stärke annehmen soll. Jedoch so schnell und heftig, dass eine Gefahr für die Abreisenden bestehen würde. Der Auto- und Bahnverkehr haben der Feuerwehr und Polizei große Sorgen bereitet, auch die Tatsache, dass Köln-Fans, die größten Rivalen der eigenen Anhänger, in Mönchengladbach festsitzen könnten, bestärkte die Erkenntnis, dass das Derby abgesagt werden muss.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Sturm „Sabine“ finden Sie in unserem Live-Blog.

Gibt es schon einen Nachholtermin? Wann das Spiel ausgetragen wird, ist noch offen. Die DFL teilte am Sonntag mit, dass im Laufe der kommenden Woche festgelegt wird, für welchen Termin das Derby neu angesetzt wird. Aufgrund der erschwerten Rahmenbedingungen dieses Hochsicherheitsspiels – großes Polizeiaufgebot, Betretungsverbote, Glasflaschenverbote, Sperrungen etc. – ist die Terminplanung wohl komplizierter. Feststeht, dass es das Spiel aufgrund des Spielplans nicht an einem anderen Wochenende stattfinden wird, sondern an einem Wochentag abends.

Was ist mit den Kosten? Die Eintrittskarten für das Spiel behalten ihre Gültigkeit. Das teilten beide Klubs auf ihren Internetseiten mit. Fans, die am Nachholtermin nicht die Möglichkeit haben, ins Stadion zu kommen, können ihre Tickets über die offizielle Zweitmarkt-Plattform Borussias zum Weiterverkauf anbieten. Kosten für Hotelbuchungen oder die Anreise, die im Rahmen des Spiels anfallen, werden von Borussia nicht erstattet.

Wie geht es für die rheinischen Rivalen weiter? Die Borussen treffen sich am Sonntagmorgen um 10 Uhr zu einer Trainingseinheit. Am Montag ist frei, Dienstag beginnen um 15 Uhr die Vorbereitungen auf das Spiel am kommenden Samstag beim Niederrhein-Nachbarn Fortuna Düsseldorf (18.30 Uhr). Für den 1. FC Köln steht am Sonntag (15.30 Uhr) das Spiel gegen den FC Bayern München an.

Was bedeutet die Absage für die Gelb-Rot-Sperre von Alassane Plea? Weil das Derby nicht bis zum kommenden Wochenende nachgeholt werden kann, wird Borussias Top-Stürmer am Samstag bei Fortuna Düsseldorf (Anstoß um 18.30 Uhr) nicht mitwirken dürfen. Gegen Köln wird Plea dann – sofern er zum neuen Termin fit und nicht wieder gesperrt ist – spielen dürfen.