Neue Marktwerte veröffentlicht: Thorgan Hazard und Alassane Plea kratzen an der 40-Millionen-Euro-Marke

Neue Marktwerte veröffentlicht : Hazard und Plea kratzen an der 40-Millionen-Euro-Marke

Das Portal Transfermarkt.de veröffentlicht geschätzte Marktwerte der Bundesliga-Spieler. Zahlreiche Borussen haben ihren Wert deutlich erhöht. Einige haben aber auch an Marktwert verloren.

Beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg kann Borussia eine ohnehin schon tolle Hinrunde krönen. Mit dann 33 Punkten hätte das Team von Trainer Dieter Hecking Grund genug, ausgelassen Weihnachten zu feiern. Das abschließende Spiel am Freitag in Dortmund (20.30 Uhr) wäre in dem Fall schon als eine Art „Bonusspiel“ zu werten, das den Eindruck der Hinserie auch bei einer Niederlage nicht schmälern würde.

Dieser Erfolg der Gladbacher hat natürlich auch zur Folge, dass der Wert der Mannschaft und seiner Spieler anders zu bewerten ist als etwa zu Beginn der Saison. Dienstagvormittag hat das Portal transfermarkt.de seine neuen Marktwerte in der Bundesliga bekannt gegeben. Dabei erfahren bei der Borussia vor allem die Spitzenspieler der ersten 15 Partien große Steigerungen.

Den größten Sprung machte dabei Thorgan Hazard. Mit 38 Millionen Euro ist der Belgier nun der wertvollste Spieler im Gladbacher Kader. Seine Taxierung steigerte sich um 13 Millionen Euro. Ebenfalls 38 Millionen Euro wert ist nun auch Alassane Plea, der zuvor mit 28 Millionen Euro bewertet wurde. Somit ist der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte mit 23,5 Millionen Euro, die Borussia für den Franzosen investierte, schon jetzt ein deutliches Plusgeschäft.

Prozentual schaffte Florian Neuhaus den größten Sprung. Der U21-Nationalspieler gilt als größte Überraschung der Spielzeit. So steigerte sich sein Wert um 80 Prozent von zehn Millionen Euro auf 18 Millionen Euro. Ebenfalls einen starken Anstieg verzeichnet der aktuell verletzte Matthias Ginter. Der Verteidiger, der wegen eines Augenhöhlen- und Kieferbruchs auch gegen Nürnberg und in Dortmund ausfallen wird, ist nun 35 Millionen Euro wert, zuvor waren es 25 Millionen Euro.

Nach Einschätzung der Experten sind auch Nico Elvedi (von 23 Millionen Euro auf 25 Millionen Euro), Jonas Hofmann (von acht Millionen Euro auf zwölf Millionen Euro), Tobias Strobl (von vier Millionen Euro auf 6,5 Millionen Euro) und Michael Lang (von 4,5 Millionen Euro auf sechs Millionen Euro) deutlich besser bewertet worden.

Trotz des Erfolges gibt es aber auch einige Marktwert-Verlierer. Die größten Einbußen verzeichneten Denis Zakaria und Lars Stindl mit drei Millionen Euro. Der Kapitän, der viele Spiele wegen seiner Syndesmoseverletzung vom Ende der vergangenen Saison verpasste, wird jetzt mit 15 Millionen Euro taxiert. Zakaria, der bei Bestbesetzung seinen Stammplatz einbüßen musste, ist noch 17 Millionen Euro wert.

Der gesamte Kader verzeichnet aktuell einen Marktwert von 276,1 Millionen Euro, vor der neuen Erhebung waren es „nur“ 235,6 Millionen Euro. Ligaweit bedeutet das den sechshöchsten Wert. Die Teams von Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, RB Leipzig und TSG 1899 Hoffenheim werden höher bewertet.

Mehr von RP ONLINE