1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Mehr Dominanz in Heimspielen

Borussia Mönchengladbach : Mehr Dominanz in Heimspielen

Mit dem 0:0 gegen Augsburg ist Borussias Saison – zumindest was die Heimspiele angeht – beendet. Zeit für eine Bilanz. Lucien Favres Mannschaft hat den Borussia-Park zu einer Festung ausgebaut. 16 Spiele war das Team saisonübergreifend in Heimspielen ungeschlagen, holte allein in der Hinrunde dieser Spielzeit sechs Siege und drei Remis vor eigenem Publikum. Damit legte die Mannschaft den Grundstein für diese so außerordentlich erfolgreiche Saison.

Mit dem 0:0 gegen Augsburg ist Borussias Saison — zumindest was die Heimspiele angeht — beendet. Zeit für eine Bilanz. Lucien Favres Mannschaft hat den Borussia-Park zu einer Festung ausgebaut. 16 Spiele war das Team saisonübergreifend in Heimspielen ungeschlagen, holte allein in der Hinrunde dieser Spielzeit sechs Siege und drei Remis vor eigenem Publikum. Damit legte die Mannschaft den Grundstein für diese so außerordentlich erfolgreiche Saison.

Dass diese Serie nicht ewig halten konnte, war klar. Nach der Winterpause gewann Borussia nur noch drei Heimspiele — was letztlich ein ausschlaggebender Faktor dafür war, dass es am Ende eben "nur" zu Platz vier langte.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Borussia sich noch weiterentwickeln muss, wenn sie eine Spitzenmannschaft sein will. Ihre Heim-Unentschieden in der Rückrunde holte Borussia gegen Teams wie Freiburg, Berlin oder Augsburg. Spiele gegen "kleine" Teams, in denen sich Borussia schwer tat, spielerisch überlegen zu sein. Es ist die Hauptaufgabe für Trainer Favre, diesen Umstand zu ändern. Aber das weiß er auch. ANDRÉ SCHAHIDI

(RP/jco)