1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Markus Pazurek bewahrt Gladbachs U23 vor einer Niederlage

Borussias U23 : Pazurek behält in letzter Minute die Nerven

Routinier Markus Pazurek trifft per Elfmeter und bewahrt so Borussias Regionalliga-Team vor einer Niederlage zum Jahresabschluss gegen Oberhausen. Trainer Heiko Vogel ist mit der Entwicklung der U23 sehr zufrieden.

Als Thomas Kraus sich kurz nach dem Abpfiff gegen Rot-Weiß Oberhausen am Samstag den Umkleiden im Grenzlandstadion näherte, lief er längst noch nicht wieder rund. In der 90. Minute war er im Strafraum am Oberschenkel getroffen worden, was einen Elfmeter zur Folge hatte, den Markus Pazurek nutzte, um Borussias U23 ein spätes 1:1 zu bescheren.

Die Mitarbeiter eines RWO-Fanradios äußerten ihre Zweifel daran, ob Kraus so massiv getroffen worden war, dass er nun so ausgiebig behandelt werden müsse. Kurz nach dem Wiederanpfiff sank Kraus noch einmal zu Boden, was als mangelndes Fair Play interpretiert wurde. „Wenn ich so eine Schwalbe machen könnte, dann wäre das echt beachtlich. Da bin ich genau an der Sehne hinten am Oberschenkel getroffen worden, mit der ich schon unter der Woche Probleme hatte“, sagte der Routinier. Spätestens, als Kraus vor dem Abpfiff den Platz verließ, obwohl Trainer Heiko Vogel bereits viermal gewechselt hatte, dürfte auch der Letzte gemerkt haben, dass er mit der Schauspiel-Theorie auf dem Holzweg war.

„Für mich war das hier in der ersten Halbzeit nochmal ein richtig gutes Fußballspiel“, sagte Vogel. Beide Teams gingen mit hoher Intensität zu Werke, wenngleich die klaren Torchancen nicht im Übermaß entstanden. Der Führungstreffer gelang Oberhausen dann durch Torjäger Sven Kreyer nach gut einer Stunde, als sie mal einen Angriff konsequent zu Ende spielten und Borussias erneut starker Schlussmann Jonas Kersken ohne Chance war. Da in der Folge beiden Teams wohl durch schwindende Kräfte die Präzision fehlte, lässt sich nicht sagen, dass das 1:1 kurz vor dem Abpfiff wirklich in der Luft lag. Die Gelegenheit ergab sich durch einen Traumpass des eingewechselten Justin Steinkötter auf Kraus, der zum besagten Elfmeter führte.

Borussia beendet das Regionalliga-Jahr somit mit 32 Zählern aus 19 Spielen, dank des Schlussspurts mit 13 Zählern aus fünf Partien zum Jahresabschluss. „Das konnte man so nach unserem Wiederbeginn nicht erwarten, und ich habe der Mannschaft eben schon gesagt, wie stolz ich auf das bin, was wir unter den schwierigen Bedingungen geleistet haben“, befand Vogel.

Immer wieder adaptierte die Mannschaft dabei neue Systeme, am Samstag mit Noah Andreas vor der Abwehr und Per Lockl und Conor Noß hinter dem zentralen Stürmer Kraus. So darf das Team Platz drei als aktuell Sechster weiter im Blick haben.

Borussia U23: Kersken – Wentzel (84. Adigo), Lieder, Pazurek – Skraback, Kurt (75. Friebe) – Niehues, Andreas (66. Schroers) – Lockl, Noß (60. Steinkötter) – Kraus. Tore: 0:1 Kreyer (61.), 1:1 Pazurek (Foulelfmeter, 90.). Zuschauer: 0.