1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Marc-André ter Stegen: 100. Spiel für den FC Barcelona

100. Spiel für Barca : Gladbach ist stolz auf ter Stegen

Der gebürtige Mönchengladbacher und Ex-Borusse Marc-André ter Stegen hat sein 100. Erstliga-Spiel für den FC Barcelona gemacht. Er ist bei den Katalanen zum Weltstar geworden. Sein Erfolge werden auch in seiner Heimatstadt wertgeschätzt.

Bernd Schuster ist die Nummer eins. Kein deutscher Fußballer machte mehr Spiele in Spaniens Erster Liga als der „blonde Engel“. 282-mal lief der heute 59-Jährige für den FC Barcelona, Real Madrid und Atletico Madrid auf. Es folgen Toni Kroos (Real, 138 Spiele), Mesut Özil (Real, 105) und Sami Khedira (Real, 102). Der deutsche Torwart mit den meisten Einsätzen in La Liga ist ein Mönchengladbacher: Marc-André ter Stegen.

Seit 2014 spielt der 26-Jährige, der bei Borussia groß wurde, bei den Katalanen. Beim 3:1 gegen CD Leganes machte er sein 100. Ligaspiel. Damit hat er Bodo Illgner, der 91 Spiele für Real machte, klar abgehängt. Und da Khedira und Özil nicht mehr in Spanien spielen, dürfte ter Stegen bald die Nummer drei aller deutschen Spieler in Spanien sein.

Er hätte schon weit mehr Spiele, hätte es zu Beginn seiner Barça-Zeit nicht die seltsame Konstellation mit Claudio Bravo gegeben, der in der Liga spielte, während ter Stegen der Champions-League-Torwart war.

Seit 2016 ist ter Stegen aber die unumstrittene Nummer eins. Und ein Titelsammler: Neben dem Champions-League-Triumph holte er mit „Barça“ drei spanische Meisterschaften, viermal den Pokal sowie dreimal den spanischen Supercup und wurde Fifa-Club-Weltmeister mit Barcelona sowie Confed-Cup-Sieger mit der DFB-Team. Dass er bei der WM 2018 nicht die deutsche Nummer eins war, wundert nicht nur seinem Teamkollegen Lionel Messi.

In Barcelona nennen sie ter Stegen „Messi mit Handschuhen“, jüngst wurde er ins Uefa-Team 2018 gewählt. Ter Stegen gilt als wertvollster Torwart der Welt. In seinem bis 2022 datierten Vertrag steht eine festgeschriebene Ablösesumme von 180 Millionen Euro. Damit dürfte er der teuerste Mönchengladbacher der Geschichte sein. Ter Stegen ist seiner Heimatstadt nach wie vor verbunden. Wenn Zeit ist, kommt er zu Besuch bei seiner Familie und lässt es sich beim Lieblingsitaliener schmecken.

Gladbachs OB Hans Wilhelm Reiners. Foto: Stadt MG

Vor ter Stegen waren Günter Netzer (1973 zu Real, 40 Einsätze), Uli Stielike (1977 zu Real, 98) und Rainer Bonhof (1978 zum FC Valencia, 20) von Borussia zu spanischen Top-Klubs gewechselt. Ter Stegen ist nun der Ex-Borusse mit den meisten Einsätzen in Spanien. Er ist in Barcelona zum Weltstar geworden, repräsentiert aber immer auch seine Heimatstadt. Das gefällt Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der stolz auf den berühmten Spross seiner Stadt ist. „Im Zusammenhang mit ihm fällt oft der Name unserer Stadt. Er hat noch immer einen guten Draht zu Gladbach und ist, was das Sportliche und die Bekanntheit angeht, ein herausragender Mönchengladbacher“, sagt Reiners.