1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Lukas Podolski: Friedensangebot nach schlechter Döner-Bewertung von Borussia-Fan "Dobby"

Nach Provokation auf Twitter : Borussia-Fan entschuldigt sich bei Podolski für Döner-Bewertung

Nachdem Borussia-Fan Sven D., genannt "Dobby", mit seiner schlechten Bewertung von Lukas Podolskis Döner-Laden eine Flut an Negativ-Kritiken des Imbisses provoziert hat, entschuldigt sich der 35-jährige Berliner nun. Und er macht Podolski ein besonderes Friedensangebot.

Als der 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach im Derby am vergangenen Sonntag gewonnen hatte, sorgte ein Tweet von Lukas Podolski für Aufregung bei den Borussia-Fans: "Derbysieg, 3 Punkte, Fahne — was will man mehr". Nicht nur, dass Köln beim Heimspiel drei Punkte eingefahren hatte — ein als Ordner verkleideter FC-Fan stahl den Gladbachern sogar noch eine Fan-Fahne.

Sogar in Berlin ärgerte man sich über diese Provokation vom Ex-Köln-Kicker Podolski. Der 35-jährige Sven D., den alle "Dobby" nennen, ist seit seiner Kindheit Fan des Traditionsvereins vom Niederrhein. "Als Uwe Kamps 1992 im Halbfinale gegen Leverkusen vier Elfmeter gehalten hatte, war für mich klar: Das ist mein Verein", sagt er im Gespräch mit unserer Redaktion. In Berlin hat er sogar einen Fanclub gegründet, "Eiserne Fohlen".

Dobby ärgerte sich über PodolskisTweet besonders: "Ich dachte, das kann man echt nicht so stehen lassen", sagt der 35-Jährige. Anfang des Jahres eröffnete Podolski seinen eigenen Döner-Laden in Köln. "Da dachte ich, dem Döner gebe ich erstmal eine richtig schlechte Bewertung", sagt Dobby. Also haute er in die Tasten: "War leider total grün das Fleisch. Die Knoblauchsauce schmeckte leicht säuerlich mit einem Hauch Nachgeschmack an Kölsch. Man hat die fehlende Hygiene des Ladens bis nach Berlin gerochen", schrieb er.

Ein paar Tage später will Dobby die Wogen aber wieder glätten. "Ich habe Poldi ein Friedensangebot gemacht", sagt er. In einem Video, das unserer Redaktion von "Doppelspitze" zur Verfügung gestellt wurde, entschuldigt sich Dobby bei Podolski für die schlechte Bewertung. Ganz ohne Seitenhieb ging es dann aber doch nicht. "Ich lade Poldi gerne nach Berlin ein, um mit ihm hier mal Döner essen zu gehen. Dann merkt er mal, wie ein leckerer Döner schmeckt", sagt Dobby. Auch eine Borussia-Fans-Schürze will er dem Ex-FC-Kicker überreichen. "Damit er beim Dönermachen immer schön sauber bleibt", sagt Dobby.

(skr)