Lucien Favre: Wir sind durch