1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Lucien Favre: "Uns hat in Köln nicht der Mut gefehlt"

Borussia Mönchengladbach : Lucien Favre: "Uns hat in Köln nicht der Mut gefehlt"

Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien hat dem Vorwurf widersprochen, seine Mannschaft habe beim torlosen Derby in Köln am Sonntag die Bereitschaft vermissen lassen, ausreichend Risiko zu gehen. "Es hat nicht der Mut gefehlt, es hat die richtige Bewegung gefehlt. Wir können es besser machen", sagte Favre vor dem Heimspiel gegen den Hamburger SV am Mittwoch (20 Uhr, im LIVE-Ticker).

An dem Moment, wenn das Spiel aus dem sicheren Ballbesitz nach vorne hin beschleunigt werden soll, haben Favre und sein Team auch in der kurzen Zeitspanne zwischen Köln und Hamburg gearbeitet. "Aber es ist in diesen Tagen natürlich nicht einfach, im Training an etwas zu arbeiten. Die Zeit ist knapp." Immerhin kann der Schweizer personell einmal mehr aus dem Vollen schöpfen. Möglich, dass Ibrahima Traoré mal wieder von Beginn an ran darf oder sich hinten links (Oscar Wendt oder Alvaro Dominguez) etwas tut.

Die Hanseaten reisen als bislang sieg- und torloser Tabellenvorletzter in den Borussia-Park. Die Favoritenrolle werden die Gastgeber deshalb schlechterdings von sich weisen können, auch wenn Favre natürlich nicht darauf verzichtete, auf die Stärken des HSV hinzuweisen, die dieser vor allem bei der Premiere des neuen Trainer Joe Zinnbauer am Samstag an den Tag gelegt hatte: "Ich habe ihr Spiel gegen die Bayern gesehen. Sie sind zehn Kilometer mehr gelaufen als zuvor. Das ist eine gute Mannschaft, die sehr gutes Pressing spielt", sagte Favre.

(klü)