Transfer bestätigt Borussia verpflichtet Luca Netz aus Berlin

Mönchengladbach · Borussia Mönchengladbach hat die Verpflichtung des Linksverteidigers Luca Netz bekanntgegeben. Der Junioren-Nationalspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2026 und wird bereits heute Nachmittag das erste Mal mit seinen neuen Kollegen auf dem Trainingsplatz stehen.

Von Hertha BSC zur Borussia: Luca Netz.

Von Hertha BSC zur Borussia: Luca Netz.

Foto: imago images/Matthias Koch/Sebastian Räppold/Matthias Koch via www.imago-images.de

Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der Wechsel auch offiziell verkündet werden konnte: Borussia Mönchengladbach hat sich für die kommenden fünf Jahre die Dienste des Linksverteidigers Luca Netz von Hertha BSC gesichert. Der 18-Jährige absolvierte am Donnerstag die sportmedizinischen Untersuchungen im Borussia-Park und unterschrieb am Freitag einen bis 2026 laufenden Vertrag bei Borussia.

„Luca Netz ist ein hochinteressanter Spieler, den wir schon länger beobachtet haben. Er gehört auf seiner Position zu den größten Talenten Deutschlands und wir freuen uns sehr, dass er sich für den Wechsel zu Borussia Mönchengladbach entschieden hat“, wird Borussias Sportdirektor Max Eberl auf der Internetseite des Klubs zitiert.

Borussia Mönchengladbach: Rekord-Transfers - Einkäufe und Verkäufe
52 Bilder

Rekord-Transfers von Borussia Mönchengladbach

52 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Netz wechselte 2010 im Alter von sieben Jahren in das Nachwuchsleistungszentrum von Hertha BSC und durchlief seitdem alle Jugendmannschaften des Hauptstadtklubs. Im Januar 2021 debütierte er für die Profis in der Bundesliga, in der er in der abgelaufenen Saison insgesamt elfmal zum Einsatz kam und dabei ein Tor erzielte. Darüber hinaus bestritt Netz bereits 21 U17- und zwei U15-Länderspiele für Deutschland.

Bei Borussia wird Netz Konkurrent des derzeit noch verletzten Algeriers Ramy Bensebaini sein, der gleichwohl auch als linker Innenverteidiger eingesetzt werden kann. Nachdem Oscar Wendt Gladbach im Sommer verlassen hatte, konnte sich der junge Däne Andreas Poulsen im Verlauf der Vorbereitung nicht als ernsthafter Vertreter für Bensebaini in den Vordergrund spielen. Dafür bot sich der junge US-Amerikaner Joe Scally an, der auch für das Pokalspiel am Montag in Kaiserslautern erste Wahl sein dürfte.

Ab sofort wird aber auch Luca Netz, der die Rückennummer 20 erhält – zuvor hatte diese Julio Villalba gehabt –, in den Konkurrenzkampf mit einsteigen. Das Talent wird bereits heute Nachmittag das erste Mal mit den neuen Kollegen im Borussia-Park trainieren, die Einheit ist allerdings nicht öffentlich. Die Ablöse soll bei etwa vier Millionen Euro liegen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort