1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Kramer wird ausgeliehen — de Camargo geht

Borussia Mönchengladbach : Kramer wird ausgeliehen — de Camargo geht

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Christoph Kramer auf Leihbasis verpflichtet. Der 22-Jährige wurde für zwei Jahre von Bayer Leverkusen ausgeliehen. Beim Liga-Konkurrenten hat er noch einen Vertrag bis 30. Juni 2017.

Zuletzt spielte Kramer für den VfL Bochum, für den er in den vergangenen zwei Jahren 61 Zweitligaspiele absolvierte. "In Christoph Kramer bekommen wir einen sehr talentierten defensiven Mittelfeldspieler, der in Bochum schon auf hohem Niveau Erfahrungen gesammelt hat und der mit seiner Spielweise gut in unsere Mannschaft passt", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Ob Borussia auch eine Kaufoption erhält, ist bislang nicht bekannt.

"Mir gefällt das Konzept"

"Wenn das Angebot von so einem Verein wie Borussia kommt, muss man nicht lange überlegen. Es ist ein Traditionsclub. Mir gefällt das Konzept sehr gut und mir gefällt der gesamte Verein sehr gut. Ich bin ein junger Fußballer und möchte natürlich spielen. Dafür ist Borussia ein gutes Pflaster und der sinnvolle, nächste Schritt für mich", wird Kramer auf der Webseite der Borussia zitiert.

Weiter habe er schon mit Trainer Lucien Favre telefoniert. "Er hat mir das Konzept, wie er spielen möchte, näher gebracht. Das stimmt in vielen Punkten mit meiner Philosophie von Fußball überein", sagte Kramer. "Es ist gut, in jungen Jahren unter so einem Trainer zu spielen. Da entwickelt man sich gut und macht noch einmal einen Schritt nach vorne."

Zwischenstation bei Fortuna

Kramer, der bei Borussia die Rückennummer 23 erhält, wurde am 19. Februar 1991 in Solingen geboren und ging mit acht Jahren in die Jugendabteilung von Bayer Leverkusen. Nach einer zweijährigen Zwischenstation in der Jugend von Fortuna Düsseldorf kehrte Kramer 2008 zum Werksclub zurück. Zur Spielzeit 2011/2012 wechselte er dann auf Leihbasis zum VfL Bochum.

Durch den Hoffenheimer Erfolg in der Relegation gegen den 1. FC Kaiserslautern ist auch klar, dass Igor de Camargo nicht mehr zu den Borussen zurückkehren wird. Der Angreifer war im Winter an den Abstiegskandidaten ausgeliehen worden. Durch die Rettung der Kraichgauer wurde aus dem Ausleihgeschäft nun ein endgültiger Transfer.

(lnw/sgo/csi)