Borussia: Kölner Fanclub entschuldigt sich

Borussia : Kölner Fanclub entschuldigt sich

Große Aufruhr nach den Ausschreitungen im Spitzenspiel der 2. Bundesliga: Der DFB ermittelt, die Gladbacher Fans fühlen sich provoziert, die Kölner Anhängerschaft schimpft über das Benehmen der Gäste. Jetzt gibt's erstmals versöhnliche Worte aus Köln.

Eine geklaute Gladbach-Fahne wurde im Kölner Fanblock ausgerollt und zerrisen. Daraufhin flogen im Borussen-Block Feuerwerkskörper. Nur durch den Einsatz einiger Borussen-Spieler wurden die Rowdys besänftigt, das Schlimmste verhindert.

Dennoch, der DFB ermittelt, empfindliche Strafen drohen. Jetzt kommen erstmals versöhnliche Stimmen. Der Kölner Fanclub "Anti-Bayern" hat sich in einem offenen Brief bei den Gladbacher Fans entschuldigt.

Der Brief im Wortlaut:

Hallo Fußballfreunde,

der Fanclub "anti bayern" distanziert sich hiemit ausdrücklich von den Fanaktionen des gestrigen Abends. Wir können es zwar nachvollziehen, dass es eine Fan-Rivalität gibt (bei der wir auch gerne und intensiv mitmachen), aber irgendwo sollte diese Rivalität kein Spiel beinflussen, was diese Aktion gemacht hat. Die Fahne, die in Mönchengladbach - durch welche Umstände auch immer - entwendet wurde, sollte nicht so provozierend präsentiert werden.

Mein Anliegen und meine Bitte: Lasst uns weiterhin friedlich und fair die Spiele unserer Vereine verfolgen und feiern. Lasst es bitte nicht wegen so einer hirnlosen Aktion eskalieren. Wir Kölner, genauso wie ihr Gladbacher Fans, verfolgen nur das Ziel, unseren Verein so gut wie möglich zu unterstützen und nicht den Fußball kaputt zu machen.

An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich bei Herrn Rösler und Herrn Neuville bedanken und auch bei den anderen Verantwortlichen des VfL Borussia Mönchengladbach, das diese Personen Schlimmeres verhindert haben.

Wir wünschen Euch und Ihnen eine faire Restsaison und hoffen, dass wir uns nächstes Jahr in Liga eins wiedersehen.

Rut-Wieße Jröß us Kölle,

Jörg "Linti" Lintermann, 1. Vorsitzender des Kölner Fanclubs "anti-bayern"