1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Kapselriss: Max Kruses Einsatz gegen Zürich eher unwahrscheinlich

Borussia Mönchengladbach : Kapselriss: Kruses Einsatz gegen Zürich eher unwahrscheinlich

Max Kruse hat sich bei Borussias 3:2-Sieg gegen Hertha BSC Berlin einen Kapselriss zugezogen. Das ergab am Montag ein MRT-Untersuchung Damit ist Kruses Einsatz am Donnerstag in Europa-League-Spiel gegen den FC Zürich eher unwahrscheinlich.

Kruse wird am Dienstag mit dem Training aussetzen und somit zwei wichtige Einheiten vor dem Zürich-Spiel verpassen. Ob es bis zum Bundesliga-Spiel am Sonntag in Leverkusen reicht, ist ebenfalls offen. Es soll von Tag zu Tag entschieden werden, wann der Angreifer ins Mannschaftstraining zurückkehren kann.

Kruse hatte sich die Blessur bei einem Foul von Herthas Jens Hegeler bereits in der neunten Minute zugezogen. Den daraus resultierenden Freistoß nutzte die Fohlenelf zur Führung durch Tony Jantschke. Kruse wurde in der Schlussphase gegen André Hahn ausgewechselt. Kruses Platz neben Raffael im Sturmzentrum übernahm der Belgier Thorgan Hazard. Er wäre auch für das Spiel gegen Zürich eine denkbare Option. Aber auch der Schwede Branimir Hrgota könnte Kruses Platz einnehmen. Hrgota hat in der bisherigen Europapokal-Saison bereits sechs Tore erzielt.