Jugendfußball: Borussias U19 verspielt gegen Rödinghausen 3:3 eine 3:0-Führung

Jugendfussball : Borussias U19 verspielt eine 3:0-Führung

Borussias U19 führte in der A-Junioren-Bundesliga nach 62 Minuten deutlich. Famana Quizera erzielte erneut einen Doppelpack für Borussias U17 in der B-Junioren-Bundesliga beim 5:2 gegen Überruhr.

Die U19 der Borussen kam in der A-Junioren-Bundesliga gegen Aufsteiger SV Rödinghausen nicht über ein 3:3 hinaus. Dabei führten die Gladbacher bis zur 62. Minute 3:0. „Das Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an“, sagte Trainer Thomas Flath. Das Spiel begann optimal. Nach zehn Minuten brachte Mawerick Dreßen  die Borussen in Führung. Ryan Adigo erhöhte auf 2:0 (21.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit bestimmten die Gladbacher das Spielgeschehen. Dreßen sorgte mit seinem zweiten Treffer für die vermeintliche Vorentscheidung (57.). In der letzten halben Stunde drehten die Gäste auf. Innerhalb von drei Minuten (62./65.) verkürzte Rödinghausen auf 2:3. Zwar drängten die Borussen auf den vierten Treffer, aber Conor Noß, Mohamed El Bakali und Dreßen trafen mit ihren Versuchen nicht ins Tor. Stattdessen entschied der Schiedsrichter in der Nachspielzeit auf Elfmeter für die Gäste. Torhüter Jan Olschowsky flog zwar in die richtige Ecke, konnte aber den Ausgleich nicht verhindern.

In der B-Junioren-Bundesliga hat die U17 der Borussen auch im vierten Heimspiel gewonnen. Gegen den FC Hennef 05 gab es ein 5:2. „Fußballerisch lief heute noch nicht alles rund. Aber mir war wichtig, dass die Jungs von der Mentalität, vom Willen und Einsatz her eine Reaktion zeigen“, sagte Schmidt. „Und die war definitiv heute da. Man hat immer gemerkt, dass wir das Spiel gewinnen wollten.“ Die Gäste erzielten in der 11. Minute das 0:1. Noch vor der Pause sorgte Joel Krawietz mit zwei Toren (23./34.) für die Führung. Hennef glich aber aus (57.) „Wir mussten uns jede Situation hart erarbeiten“, sagte Schmidt. Famana Quizera für das 3:2. Sein Fernschuss wurde noch abgefälscht. In der  Nachspielzeit trafen noch Quizera und Luiz Skraback.

Mehr von RP ONLINE