1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Hockey-Bundesliga: Die Gladbacher gewinnen gegen Neuss 5:3

Hockey : GHTC dreht im Hockey-Derby nach der Pause richtig auf

Im Zweitliga-Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Neuss liegen die Gladbacher zum Seitenwechsel 0:1 hinten, gewinnen aber angeführt von Spielführer Niklas Braun, der dreimal trifft, noch 5:3. „Wenn wir die Saison in diesem Zustand durchziehen, kann das wirklich was werden“, findet Trainer Marcus Küppers.

Eigentlich immer, wenn der Gladbacher HTC in der 2. Hockey-Bundesliga auf Schwarz-Weiß Neuss trifft, dann gibt es ein Tor-Spektakel. Und weil die beiden Platzanlagen der Vereine auch nur etwas mehr als 20 Kilometer Luftlinie auseinander liegen, ist das Drumherum zuschauertechnisch auch nicht von schlechten Eltern.Und wenn dann, als dritter Punkt, auch noch ein Sieg des GHTC dabei herausspringt, dann gibt es an den Holter Sportstätten kein Halten mehr.

Gestern war so ein Tag. Zum Auftakt der Zweiten Liga gewannen die Gladbacher vor starker Kulisse gegen Neuss 5:3 (0:1) und bescherten sich so den perfekten Start in die neue Spielzeit. Der Erfolg gegen einen der potenziellen Aufstiegsfavoriten gibt zudem Anlass zur Hoffnung, dass es eine äußerst positive Saison werden könnte. Das hatte auch Trainer Marcus Küppers auf dem Schirm: „Wenn wir die Saison in diesem Zustand durchziehen, kann das wirklich was werden“, fand der Coach.

In der ersten Hälfte deutete am Sonntag allerdings noch nicht viel auf einen Torreigen bin. Schiedlich-friedlich und wenig spektakulär hatten lediglich die Gäste einen Treffer erzielt (25. Minute) und führten zur Pause. Küppers wollte das aber nicht überwerten: „Wir haben gegen eine tiefstehende Raumdeckung viel versucht, haben uns aber im letzten Viertel oft und zu viel abkochen lassen.“

Nach dem Seitenwechsel gab dann auf Gladbacher Seite der südafrikanische Zugang Abdud Cassiem (31.) den Startschuss für eine bärenstarke GHTC-Halbzeit, die Küppers im Anschluss so beschrieb: „Zur Pause hatten wir leicht hängende Köpfe, was wir aber schnell umkehren konnten. In der Folge haben wir uns dann endlich für das belohnt, was wir in der ersten Halbzeit nicht auf die Kette bekommen haben.“

Doch statt nach den zwei Treffern des überragenden Spielführers Niklas Braun (40./42.) alles klarzumachen, hatten plötzlich die Gäste mehr Feuer und hievten mit zwei Treffern zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich die Spannung wieder in die Höhe.

„Vor dem letzten Viertel wollten wir eigentlich Ruhe ins Spiel bringen, was uns aber zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht geglückt ist“, sagte Küppers, dessen Team aber den längeren Atem hatte und durch Braun (52.) und Tillman Pohl (54.) zu den Treffern vier und fünf kam.

Küppers musste nach Spielschluss, wie mit Sicherheit auch viele Zuschauer, erst einmal durchatmen: „Ich glaube, dass der Sieg insgesamt schon verdient ist, zumal wir mehr für das Spiel getan haben. Mit drei Punkten auf dem Konto lässt sich der Auftakt sehr gut an.“