1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Herrmann: "Wenn es darauf ankommt, bin ich da"

Borussia Mönchengladbach : Herrmann: "Wenn es darauf ankommt, bin ich da"

Patrick Herrmann war beim 2:1 von Borussia Mönchengladbach beim SC Paderborn der Matchwinner der "Fohlen". Der offensive Außenbahnspieler durfte erstmals von Beginn an ran und rechtfertigte das Vertrauen von Trainer Lucien Favre mit einem Treffer und einem Assist.

Darauf angesprochen, reagierte der 23-Jährige selbstbewusst: "Ich habe es ja schon mehrmals gesagt: Wenn es darauf ankommt, bin ich da. Das habe ich heute wieder gezeigt."

Gegen Schalke, in Köln und gegen den HSV musste sich Herrmann noch mit einem Platz auf der Bank begnügen, in Paderborn entschied sich Favre für ihn. "Es war ein schwieriges Spiel, Paderborn war ein unangenehmer Gegner, aber phasenweise haben wir es doch gut gemacht. Wenn wir das 3:0 machen — Branimir und ich hatten große Chancen — dann ist es hier gegessen, so wird es halt noch einmal eng."

Lucien Favre nach dem Paderborn-Spiel: "Du weißt, dass du in Gefahr bist"

Angesprochen auf die Rotation von Trainer Favre sagte Herrmann: "Jeder Spieler weiß natürlich, dass die Situation schwierig ist, der Trainer macht uns Mut. Uns bleibt nichts anderes übrig als im Training dranzubleiben und Gas zu geben. Und das hat sich heute ausgezahlt."

Herrmann, der auch schon in der Europa League gegen den FC Villarreal in der Startelf stand und auch gegen die Spanier traf, konnte in Paderborn erfolgreich Eigenwerbung betreiben. "Ich gebe natürlich immer Gas, wenn ich auf dem Platz stehe. Das habe ich gegen Villarreal und heute auch gezeigt. Die nächsten Spiele müssen wir jetzt einfach mal abwarten. Es ist gut gelaufen mit dem Tor und der Vorlage, aber ich hätte natürlich noch mehr Pluspunkte beim Trainer sammeln können und noch mehr daraus machen können. Wenn man aber nicht richtig im Spielrhythmus ist, wie ich momentan, dann können auch schon mal kleinere Fehler passieren."

Kellermann: "Erfolgreiche Dienstreise nach Ostwestfalen"

Im Gegensatz zu Teilzeitarbeiter Herrmann durfte im defensiven Mittelfeld der Schweizer Granit Xhaka alle Spiele in der Bundesliga über 90 Minuten bestreiten. "Ich fühle mich momentan sehr gut, bin sehr gut drauf und brauche deshalb noch keine Pause. Aber irgendwann wird die Pause auch für mich kommen. Wir haben einen breiten Kader, jeder Spieler hat seine Qualitäten und von daher ist es auch egal, ob ich mal nicht spiele."

Xhaka lobte seine MItspieler in der MIttelfeldzentrale, allen voran Weltmeister Christoph Kramer: "Er hat ein enormes Selbstvertrauen, das Zusammenspiel mit ihm klappt sehr gut, aber auch mit Nordtveit. Ich bin glücklich, dass ich so gute Partner neben mir habe."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Paderborn - Gladbach: Einzelkritik