1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Hahn: "Wir starten wieder richtig durch!"

Borussia Mönchengladbach : Hahn: "Wir starten wieder richtig durch!"

Die vor ihm liegende Zeit zwischen dem letzten Interview in den Katakomben und der Abfahrt aus dem Stadion in Augsburg, die ging André Hahn ganz realistisch an. "Ich gehe jetzt gleich noch kurz hinüber. Sicherlich wird der ein oder andere Spruch fallen, ich bin gespannt", sagte Borussias Flügelspieler vor dem Weg in die Kabine seines Ex-Vereins.

Dorthin also, wo die alten Teamkollegen feierten, die Hahn und seine neuen Teamkollegen aus Gladbach am Ende verdient 2:1 geschlagen hatten und Borussia somit einen "Warnschuss, den man in den Urlaub mitnehmen soll" (Sportdirektor Max Eberl), versetzten.

Für Hahn selbst war es eine zwiespältige Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Seit seinem Wechsel im Sommer konnte er gewiss sein, vor den beiden Duellen Borussia vs. FCA im Fokus des Interesses zu stehen. Und die Vorzeichen stimmten am Samstag ja auch: Immerhin ließ Lucien Favre Hahn in Augsburg von Beginn an aufs Feld. Der 24-Jährige riss zwar keine Bäume aus, machte aber in Halbzeit eins die meisten Meter und seine Sache bis zur Auswechslung nach einer Stunde insgesamt ordentlich. Er hatte Pech mit zwei Schüssen aus spitzem, rechtem Winkel und Glück, dass Yann Sommer sein mögliches Eigentor verhinderte.

Unter dem Strich stand aber eben dieses "ärgerliche" (Tony Jantschke) Ergebnis 1:2 — wie für alle Borussen, so auch für Hahn, und deswegen sagte der hinterher: "Natürlich hatte ich mir meine Rückkehr anders vorgestellt. Aber ich habe die Jungs gewarnt, dass das eine ganz schwierige Aufgabe hier wird. Augsburg hat eine gute Mannschaft und steht zurecht da, wo es steht."

Das gilt indes gleichermaßen für Borussia. Wie der FCA steht man am Niederrhein zur Halbserie nun bei 27 Punkten, hat indes auch 27 Pflichtspiele in drei Wettbewerben seit August hinter sich. In Augsburg lief kräftemäßig so mancher Borusse erkennbar im roten Bereich, vor allem in Bezug auf die Handlungsschnelligkeit. Verständlich, erwartbar, kaum überraschend — so bewerteten die Protagonisten den leeren Akku. Hahn machte da keine Ausnahme. "Dass jetzt am Ende der Hinrunde die Kräfte ein bisschen nachlassen, ist doch ganz normal. Aber wir tanken jetzt Kraft in der Winterpause, bereiten uns dann sehr gut auf die Rückrunde vor, dann sind wir wieder frisch und fit, und dann starten wir wieder richtig durch", sagte er.

Die Bilanz aus Mannschaftssicht stimme, findet Hahn. "Wenn man sieht, dass wir noch immer auf drei Hochzeiten tanzen und überall gut dastehen, ist das natürlich ein gute Bilanz für uns. Da muss man auch nichts schlecht reden", sagt er. Sein erstes halbes Jahr am Niederrhein stimmt ihn ebenfalls zufrieden. 17 Einsätze in der Startelf, sechs Tore in drei Wettbewerben. Das ist alles im grünen Bereich. Und das alles soll, so findet Hahn, möglichst ab Januar auch so weitergehen - in der Liga wie in den beiden Pokalwettbewerben. Die Zielsetzung für Borussia ist dabei für Hahn so einfach wie prägnant. "So weit kommen, wie möglich, und so weit oben stehen, wie möglich", sagt er.

Und schließlich gibt es ja am 34. Spieltag noch das Rückspiel gegen die Augsburger. Und da will Hahn am Ende derjenige sein, der die Sprüche gegen die alten Kollegen austeilen darf.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Augsburg - Gladbach: Einzelkritik

(klü)