„Jeder weiß, welches Ziel wir haben“ Borussias U17 kann in Düsseldorf großen Schritt Richtung Endrunde machen

Mönchengladbach · Einen der ersten beiden Plätze muss die U17 von Borussia Mönchengladbach am Saisonende belegen, um ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft einzuziehen. Am Samstag steht das Topspiel bei Fortuna Düsseldorf an. Gladbachs Trainer Eugen Polanski verspürt eine große Vorfreude.

Gladbach: Eigengewächse - Reitz das Vorzeige-Fohlen, Fukuda neu dabei
33 Bilder

Borussias Eigengewächse aus dem Fohlenstall

33 Bilder
Foto: AFP/UWE KRAFT

Nur die wenigsten hätten vor Saisonbeginn damit gerechnet, dass das Duell am Samstag (13 Uhr) zwischen der U17 von Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach am vorletzten Spieltag ein echter Krimi im Kampf um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft werden könnte. Denn im Jugendbereich sind es in der West-Staffel der Junioren-Bundesliga in den vergangenen Jahren Mannschaften wie Borussia Dortmund, der 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen und der FC Schalke 04 gewesen, die um die Spitzenplätze mitgespielt haben.

Schalke ist auch in der laufenden Saison vorne mit dabei und führt die Tabelle nach 14 Spieltagen aktuell punktgleich (37 Zähler) mit den Düsseldorfern an. Drei Punkte dahinter liegen die Borussen, die mit einem Sieg an diesem Wochenende das bessere Torverhältnis hätten und damit als Tabellenzweiter in den letzten Spieltag gehen würden. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft, das am 26. April und am 1. Mai im Hin- und Rückspiel ausgetragen wird.

„Die Bedeutung ergibt sich von allein. Da braucht man nur auf die Tabelle zu schauen. Jeder weiß, welches Ziel wir haben“, sagt Eugen Polanski, Cheftrainer der Gladbacher U17. Am vergangenen Wochenende trennte sich Borussia mit einem 1:1 vom BVB, drei Wochen zuvor gab es im Derby beim 1. FC Köln (0:1) die zweite Saisonniederlage. Nun soll es zum richtigen Zeitpunkt wieder zurück in die Erfolgsspur gehen. „Es ist eine positive Anspannung spürbar. Wir arbeiten sehr hart – und das Woche für Woche“, sagt Polanski.

Bis auf Yannik Dasbach, der mit einem Syndesmosebandriss ausfällt, kann Polanski auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Das gilt auch für Stürmer David Arize, der bereits 13 Saisontreffer erzielt hat und seinen Nebenmann Noah Adedeji-Sternberg (fünf Saisontore). Im Mittelfeld hat Kapitän Konstantin Gerhardt das Sagen. In der Defensive sind unter anderem Simon Walde, Daniel Hülsenbusch und Ibrahim Digberekou gesetzt.

Worauf es gegen Fortuna ankommen wird, weiß Polanski. „Sie sind eine Mannschaft, die brutal gut umschalten kann – offensiv wie defensiv. Darüber hinaus machen sie viele Tore und sind sehr konsequent vor der Kiste. Wir wissen, was da auf uns zukommt“, sagt er. Zudem dürfte seine Mannschaft in Düsseldorf eine große Kulisse erwarten. Gespielt wird am Samstag im Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich. Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.