In Bielefeld und Utrecht im Einsatz So läuft es bei Borussias Leihgaben Jonas Kersken und Oscar Fraulo

Mönchengladbach · In Jonas Kersken und Oscar Fraulo hat Borussia Mönchengladbach in dieser Saison zwei Spieler verliehen. Für ihre jeweiligen Teams ist es bislang eine durchwachsene Spielzeit, doch individuell betrachtet konnten beide erste Erfolgserlebnisse für sich verbuchen. Ein Blick nach Bielefeld und Utrecht.

Bielefelds Torwart Jonas Kersken nach dem Erstrundensieg im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum.

Bielefelds Torwart Jonas Kersken nach dem Erstrundensieg im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum.

Foto: dpa/Friso Gentsch

Jonas Kersken war die Erleichterung anzumerken. „Ich bin glücklich, dass wir noch gewonnen haben“, sagte der 23-Jährige am vergangenen Wochenende nach dem 2:1-Auswärtssieg von Arminia Bielefeld bei der SpVgg Unterhaching. Im siebten Saisonspiel holte der Zweitliga-Absteiger den zweiten Sieg, der entscheidende Treffer fiel erst in der 89. Minute. Torhüter Kersken ist einer von 20 Sommer-Zugängen im runderneuerten Kader von Bielefelds Trainer Mitch Kniat, bei seinem Stammverein in Gladbach besitzt er noch einen Vertrag bis 2025

Trotz Tabellenplatz 13 in der Dritten Liga kann Kersken bislang zufrieden sein mit der Leihe, bei den meisten der neun Gegentore (darunter ein Eigentor und ein Elfmeter) war er machtlos, der „Kicker“ hat ihn im Schnitt mit einer 3,09 benotet.

Den Kampf um die Nummer eins hat Kersken in der Vorbereitung gegen Leo Oppermann gewonnen, nun ist er Stammkeeper bei den Ostwestfalen, die ihre Heimspiele im Schnitt vor 20.000 Fans bestreiten – für Kersken eine ungewohnte Kulisse, vor der er im DFB-Pokal im August sein bisher wohl größtes Spiel erlebte: Beim Sieg gegen Bundesligist VfL Bochum parierte Kersken im Elfmeterschießen einen Elfer und hatte damit einen großen Anteil am Weiterkommen. Seine Schulterverletzung, durch die er in der vergangenen Saison nur zehn Partien für seinen damaligen Leih-Verein SV Meppen absolvieren konnte, bereitet Kersken mittlerweile keine Probleme mehr.

Seine Stärken im Eins-gegen-Eins und in der Strafraumbeherrschung hat er in der laufenden Drittliga-Saison bereits unter Beweis gestellt, Verbesserungspotenzial gibt es im Aufbauspiel, das unter Kniat vor allem kurz und flach sein soll – die wohl anspruchsvollste Variante für einen Torhüter. „Dass wir hinten auch mal mehr Risiko gehen, ist Teil unserer Spielidee“, sagte Kersken kürzlich. Am Freitag steht für Bielefeld das Heim-Duell mit dem 1. FC Saarbrücken an, am Sonntagabend wird Kersken dann sicher vor dem Fernseher sitzen: Die DFB-Pokal-Auslosung könnte ihm ein vorzeitiges Wiedersehen mit Borussia bescheren.

In einem Pflichtspiel können der FC Utrecht und Gladbach in dieser Saison nicht aufeinandertreffen, doch die Niederländer dürften Woche für Woche im Blickfeld der Borussia-Verantwortlichen stehen. Denn in Oscar Fraulo ist die zweite Leihgabe des Klubs derzeit in der Eredivisie unterwegs. Für den Dänen ist es nach seinem Wechsel vom FC Midtjylland im vergangenen Sommer die erste Leih-Station, sein Vertrag am Niederrhein läuft noch bis 2026, allerdings hat sich Utrecht eine Kaufoption gesichert.

 Oscar Fraulo ist in der Saison 2023/24 von Borussia Mönchengladbach an den FC Utrecht ausgeliehen.

Oscar Fraulo ist in der Saison 2023/24 von Borussia Mönchengladbach an den FC Utrecht ausgeliehen.

Foto: Dirk Paeffgen/Dirk Paeffgen (dirk)

Die ersten vier Wochen verliefen für Fraulo und den Klub ereignisreich: Nachdem der 19-Jährige nach den ersten zwei Partien, die beide verloren gingen, ausgeliehen worden war, feierte Fraulo beim 0:1 gegen PEC Zwolle sein Debüt. Auf der Trainerbank saß damals noch Michael Silberbauer, der einst Fraulos Co-Trainer in der U19 bei Midtjylland war. Mit Interimstrainer Rob Penders gab es anschließend eine 1:5-Pleite gegen Feyenoord Rotterdam, Fraulo kam erneut als Joker zum Einsatz.

Borussia Mönchengladbach: Alle Verträge - 2025 laufen drei aus
33 Bilder

Alle Vertragslaufzeiten der Borussia-Profis im Überblick

33 Bilder
Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

Bei seinem Startelf-Debüt Anfang September unter dem neuen Coach Ron Jans steuerte Fraulo, der als linker Achter agierte, eine Vorlage bei. Und auch am vergangenen Wochenende durfte der technisch begabte Mittelfeldspieler, der bislang zweimal für Borussias Profis spielte, von Beginn an ran, die Partie gegen NEC Nijmegen ging jedoch mit 0:3 verloren.

Die Realität für Fraulo und Utrecht heißt Abstiegskampf, doch Fraulo sammelt die Spielpraxis, die er in Gladbach auf diesem Niveau nicht bekommen hätte. An den kommenden beiden Spieltagen geht es gegen die einzigen Teams, die in der Tabelle aktuell hinter Utrecht liegen – vor Fraulo liegen wie für Borussia richtungsweisende Wochen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort